Große Einigkeit über Finanzen der Gemeinde

Ottrauer Parlament verabschiedet Haushaltsplan für 2018

Ottrau. Einstimmig haben die Gemeindevertreter von Ottrau während ihrer Sitzung am 22. März den Haushaltsplan der Gemeinde für das laufende Jahr abgenickt.

Über die wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinde scheint unter den Fraktionen größtenteils Einigkeit zu herrschen. Die Zeiten, in denen die Fraktionen die Haushaltsdebatte für flammende Reden nutzten, scheinen vorbei zu sein.

Die SPD

Maximilian Schreiber von der SPD-Fraktion hob besonders die positiven Aspekte des haushalts hervor. Dazu zählte er die Bereitstellung der Dorfgemeinschaftshäuser in den Ortsteilen, weitere Investitionen für das Schwimmbad und die Entwicklung in Sachen Windkraft, die der Gemeinde rund 73 000 Euro in die Kasse spülte. Auch die mögliche Schaffung einer neuen Stelle ab Sommer für den Bauhof hob Schreiber als postive Entwicklung hervor. Kritisch bewertete er hingegen den Schuldenabbau der Gemeinde. „Wir schaffen es leider nicht, ausreichend Schulden abzubauen.“

Die CDU

Fraktionsvorsitzender Matthias Wettlaufer betonte, dass der Haushalt vor allem von Pflichtausgaben geprägt sei. Ein ausgeglichener Haushalt sei ohne die vielen Schlüsselzuweisungen des Landes nicht möglich gewesen. Kritisch sieht Wettlaufer, dass im Haushalt kein Geld für den Breitbandausbau ausgewiesen ist. „Da werden wir im Laufe des Jahres noch nachsteuern müssen“, so der Fraktionsvorsitzende. Förderungen dazu gebe es zuhauf, dafür müssten nun möglichst rasch Anträge gestellt werden. Dennoch sei der Haushalt ein „Weg in die richtige Richtung“.

Die UWG

Fraktionsvorsitzender Heiner Stumpf machte seinen Frust deutlich: „Wir verwalten statt gestalten. Als Gemeinde haben wir kaum noch Spielräume.“ Zumindest die Einnahmen aus der Windkraft verschafften ein bisschen finanzielle Luft. „Wir wollen eine gute Infrakstruktur anbieten, wir brauchen Potenziale, um als kleine Gemeinde attraktiv zu sein“, sagte Heiner Stumpf. Wie auch die anderen Fraktionen, dankte er dem Kämmerer und Büroleiter Michael Scheuer für die Aufstellung des Etats.

Hintergrund: Haushalt Ottrau in Zahlen

Ergebnishaushalt:

Einnahmen: 4,644 Mio. Euro 

Ausgaben: 4,642 Mio. Euro 

Überschuss: 2513 Euro 

Finanzhaushalt:

Einnahmen: 761 782 Euro 

Ausgaben: 943 693 Euro 

Fehlbetrag: 280 330 

Investitionen:

Einnahmen: 219 660 Euro 

Ausgaben: 499 990 Euro 

Fehlbetrag: 280 330 Euro.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare