Ottraus Bürgermeister rückte Wirtschaftszahlen nicht raus: Miltz hielt zu unrecht dicht

Oberaula/Ottrau. Das Vorgehen von Bürgermeister Norbert Miltz hat jetzt ein Ausschuss im Parlament angeprangert. Der Rathauschef hatte Zahlen zur Wirtschaftlichkeit des Windparks "Die Gleiche" unter Verschluss gehalten. Der Akteneinsichtsausschuss kam zu dem Schluss, dass das nicht akzeptabel war.

In der strittigen Frage der Satzungsnovellierung im Dreierbündnis zwischen Neukirchen, Oberaula und Ottrau (Südlicher Knüll) hat die Ottrauer Gemeindevertretung am Donnerstag Tempo rausgenommen. Der Tagesordnungspunkt wurde abgesetzt.

Das Gemeindeparlament will bewusst abwarten, was ein großer „Gipfel“ im Südlichen Knüll am 8. Juni ergibt. Dabei sollen die die jüngsten Verstrickungen in größerer Runde entwirrt werden.

Wie berichtet hatte es im Stadtparlament Neukirchen eine längere Debatte um Passusvarianten gegeben, die CDU Oberaula verwies den Entwurf wenig später an den Gemeindevorstand zurück. Marianne Hühn (Oberaula) kündigte daraufhin spontan an, sie werde ihren Vorsitz der Verbandsversammlung hinwerfen.

Kein falsches Spiel

Inzwischen gab es allerdings intensive Versuche, Marianne Hühn (SPD) umzustimmen. Sie macht einen Rückzieher vom Rückzug vom Gipfel am 8. Juni abhängig. Gestern sagte Hühn gegenüber unserer Zeitung: „Bei einem falschen Spiel mache ich nicht mit.“ Nur, wenn man zu Einstimmigkeit und Einhelligkeit gelange, sei sie bereit, ihren Rücktritt nicht einzureichen. Im Übrigen sei sie von der Bedeutung des „Südlichen Knüll“ unbedingt überzeugt: „Die Ansprüche heute an Kommunen sind so umfangreich und juristisch vielfältig und schwierig, dass eine interkommunale Zusammenarbeit zwingend erforderlich ist für kleine Verwaltungen.“ Kirchturmdenken sei fehl am Platz. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare