Jagdgenossen spenden für den Umbau des Heimes des Sportvereines Frisch auf

Pachterlös für Feldwege

Spendenübergabe: von links Schriftführer Arnold Bernhardt, Jagdvorsteher Dietmar Ehrhardt, Sportsvereinsvorsitzender Friedhelm Walter sowie sein Stellvertreter Bernd Quehl. Foto: privat/nh

Berfa. Zu einer Versammlung kamen jüngst die Jagdgenossen Berfa zusammen. Dabei wurde beschlossen, aus dem Jagdpachterlös 3000 Euro für den Feldwegebau in der Braunsbach und der Trift bereitzustellen.

Dies jedoch nur mit der Maßgabe, dass die Stadt Alsfeld als verantwortliche Einrichtung für den Bereich die gleiche Summe zur Verfügung stelle. Kritisch wurde das Fehlen des Zuschusses in den vergangenen Jahren angemerkt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Geld für Grillhütte

Desweitern stellen die Jagdgenossen 3700 Euro für die Schutz- und Grillhütte auf der Trift zur Verfügung.

Die Jagdgenossenschaft stellt außerdem dem Sportverein Frisch auf Berfa 500 Euro für die Umbaumaßnahmen am Sportheim zur Verfügung. Jagdvorsteher Dietmar Ehrhardt berichtete in der Versammlung von einer guten Zusammenarbeit mit den beiden Schwälmer Jagdpächtern Bernd Bitter (Schrecksbach) und Jagdaufseher Hans Metz (Nausis).

Reh und Füchse

In Bezug auf Raubwild seien zehn Waschbären und 19 Füchse geschossen worden, hieß es weiter. Bei der Bejagung von Haarwild seien wie im Vorjahr 20 Stück Rehwild erlegt worden.

Eine steigende Tendenz gab es mit 18 Sauen beim Schwarzwild. Beim Federwild wurden drei Rabenkrähen geschossen. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare