Wiederbelebter Arbeitskreis soll Lösung suchen 

Pächter gesucht: Ratskeller Felsberg steht seit über drei Jahren leer

+
Markantes Gebäude in der Felsberger Altstadt: Die frühere Gaststätte Ratskeller – später umbenannt in Altes Rathaus – steht seit mehr als drei Jahren leer.

Felsberg. Die ehemalige Felsberger Traditionsgaststätte Ratskeller steht seit Sommer 2014 leer. Alle Versuche der Stadt als Eigentümerin, einen neuen Pächter zu finden, sind gescheitert.

Nun soll der Arbeitskreis wiederbelebt werden, der sich bereits 2015 mit der Zukunft des Ratskellers befasst, aber seit zwei Jahren nicht mehr getagt hat.

„Das ist besser, als wenn wir im Magistrat allein darüber entscheiden“, sagt Bürgermeister Volker Steinmetz. Er wird den Arbeitskreis leiten, sein Stellvertreter ist Stadtrat Hans Poth.

Außerdem sind im Arbeitskreis vertreten:

• der Ausschuss für Soziales, Kultur, Tourismus und Sport • der Ortsbeirat Felsberg • die Vereinsgemeinschaft Felsberg • die Bürgerinitiative für Felsberg • die Gemeindenützliche Genossenschaft Felsberg (GeGeFe) • der Runde Tisch Tourismus • die Touristische Arbeitsgemeinschaft Melsunger Land • der Touristik-Service Kurhessisches Bergland • der Burgverein Felsberg.

Der Arbeitskreis soll laut Steinmetz darüber beraten, ob die Stadt das Eigentum an dem Gebäude behalten oder den Ratskeller verkaufen soll. Außerdem sollen Nutzungsmöglichkeiten diskutiert werden: „Gastronomie, Kulturelles, Wohnen“, nennt Steinmetz als Beispiele.

Die Stadt habe in den vergangenen Jahren lokal undüberregional nach einem neuen Pächter gesucht. „Bislang gab es nur einen Interessenten, der aber dann kein Nutzungskonzept vorgelegt hat“, sagt Steinmetz.

Kritisch äußerte sich Felsbergs Ortsvorsteher Klaus Döll. Der Arbeitskreis habe 2015 konkrete Ergebnisse erzielt, die aber nicht umgesetzt worden seien. Döll spielt darauf an, dass der Arbeitskreis vorgeschlagen hatte, einen Architekten zu beauftragen, der feststellt, welche Sanierungsarbeiten am Ratskeller nötig wären und wie hoch die Kosten dafür wären. Bürgermeister Steinmetz sagte, die Beauftragung eines Architekten sei erst dann sinnvoll, wenn der Pächter und die künftige Nutzung des Ratskellers feststünden. 

Der Felsberger Ortsbeirat will den Ratskeller-Arbeitskreis unterstützen und entsendet Ortsvorsteher Klaus Döll und Jochen Pschibul in das Gremium. Harald Wolfram schlug während der Ortsbeiratssitzung am Dienstagabend vor, man sollte den Ratskeller mit seinen sechs Gästezimmern pachtfrei an einen Wirt vergeben. Dr. Hubert Schaake sagte, man sollte junge Brauermeister ansprechen und ihnen eine Existenzgründung anbieten. Heinz Veit, ehemaliges Mitglied des Arbeitskreises Ratskeller, sagte, der Ausschuss sei sehr weit gekommen. Warum man ihn zu den Akten gelegt habe, könne er nicht verstehen. „Wir wollen nicht, dass der Ratskeller verrottet. Wenn es einen Investor gäbe, würde ich ihm den Ratskeller sogar schenken.“  

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare