Hobbyfotograf Pascal Kripko ist 16 Jahre jung – und jagt in seiner Freizeit nach den besten Motiven vor seiner Kamera

Hobbyfotograf Pascal Kripko: Paparazzo von Licht und Schatten

Immer schön draufhalten: Pascal Kripko ist begeisterter Hobbyfotograf. Irgendwann will er vielleicht seine Passion zum Beruf machen. Fotos: Kripko (2), M. Berger

Obermelsungen. Es ist das Spiel mit Licht und Schatten, mit Farben und in Szene gesetzten Personen und Gegenständen, was ihn so fasziniert. Pascal Kripko ist begeisterter Hobbyfotograf - und voller Tatendrang und Talent.

„Ich habe eigentlich erst vor etwa einem Dreivierteljahr so richtig angefangen mit der Fotografie“, erzählte der 16-jährige Gymnasiast im Gespräch mit unserer Zeitung. Etwa zwei Jahre zuvor, zur Konfirmation, habe Pascal sich seine erste ernstzunehmende Kamera gekauft. Eine Nikon D40. „Damals eigentlich eher, weil das Gerät im Angebot war“, erinnert sich Pascal Kripko.

Schnellschuss: Im Bruchteil einer Sekunde schoss Pascal Kripko das Foto von Motorradfahrern, die auf der Melsunger Grasbahn um die Wette fuhren.

Nach und nach entdeckte der Jugendliche seine Leidenschaft für die digitale Fotografie. Bannte Urlaubsszenen, Freunde und Bekannte, Landschaftsaufnahmen und das verborgene Leben der Tiere auf seinen Speicherchip, der das alte Zelluloid schon lange ersetzt hat. Da sieht man eine Igelfamilie, die im Gebüsch umherhuscht, Sportaufnahmen vom Melsunger Grasbahnrennen, nächtliche Panoramen und noch vieles andere. Dabei können Pascal Kripkos Aufnahmen durchaus mithalten mit denen der Bildkünstler aus der Profiliga.

„Na klar, ich habe noch einiges zu lernen“, sagte Pascal, „deshalb schaue ich im Internet und in Magazinen, wie die Könner das machen.“ Bildkomposition, Motivauswahl und technische Finessen der Fotografie meint der 16-Jährige damit.

Lichtbahn: Pascal Kripko stellte sich auf die Autobahnbrücke bei Guxhagen und öffnete den Verschluss seiner Kamera für 20 Sekunden.

Und Pascal lernt schnell. Das Talent ist ganz klar auf seiner Seite. Im Rahmen seines Internetauftritts www.kripko.de präsentiert der Schüler eine erste Auswahl seiner Arbeiten, und die kann sich in der Tat sehen lassen.

Höhepunkt seiner bisherigen Fotografenkarriere waren „sechs oder sieben Veröffentlichungen in der HNA“, wie Pascal sich mit Freude erinnert. Und irgendwann wäre es für den Obermelsunger durchaus denkbar „mit dem Hobby so richtig viel Geld zu verdienen.“ Als niedergelassener Fotograf kann Pascal sich sein künftiges Leben zwar nicht vorstellen. „Als freischaffender Kameramann aber schon eher“, sagte der Gymnasiast.

Jetzt hofft er auf einige Aufträge, möchte sein fotografisch-künstlerisches Talent weiterhin fördern und ausprägen. „Das ist einfach ein tolles Hobby“, sagte Pascal. „Man kann damit so vieles ausdrücken.“

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare