Vom Papst bis Lagerfeld: Jörg Knör in verschiedenen Rollen

+
Er hat es drauf: Jörg Knör war mit seiner Show „VIP VIP Hurra!“ zu Gast im Kulturladen und parodierte nationale und internationale Promis wie Altkanzler Helmut Schmidt.

Wolfhagen. Roberto Blanko, Désirée Nick und Reiner Calmund in Wolfhagen - wer glaubt, das gehe nicht, der hat den Auftritt von Jörg Knör am Mittwochabend im Kulturladen verpasst.

Der Komiker und Parodist beherrscht die Tonlagen vieler Prominenter und verblüffte das Publikum mit seinen, meist von den Originalen kaum zu unterscheidenden Stimmimitationen.

Egal ob Papst, Beckenbauer oder Lagerfeld, Jörg Knör kann sie alle. Auch Größen, wie Altkanzler Helmut Schmidt und die unverwechselbare Inge Meysel hat er im Repertoire. Hemmungslos, voller Witz, Humor und Raffinesse imitiert sich der Wahlhamburger durch die nationale und internationale Promiriege. Dabei beherrscht er den Gesang von Howard Carpendale, Nino de Angelo und Udo Lindenberg genauso, wie das „Genuschel“ von Till Schweiger. Den schlug er nebenbei als neuen James Bond-Darsteller vor und probte schon mal dessen spekulativen Auftritt in der ersten Szene eines 007-Streifens, bevor er zu dem Ergebnis kam, das Karl Dall wohl doch der bessere Nachfolger von Sean Connery, Roger Moore und Co. wäre.

Knör beherrscht bei seinem enormen Stimmtalent auch die „Königs-„ oder besser gesagt „Königinnenklasse“. Sowohl die britische Queen als auch Kanzlerin Angela Merkel mischten sich unter den auditiven Star- und Sternchenauflauf in Wolfhagen. Und um eine weitere Kostprobe seines musikalischen Know-hows zu demonstrieren, spielte Knör das Lied von Pippi Langstrumpf auf dem Saxophon und auf der Blockflöte, so wie Pippi, mit der Nase.

Knör war vielen bekannt

Das Publikum amüsierte sich ausgezeichnet über und bei den unterschiedlichen Darstellungen des Parodisten. Vielen war Knör bereits aus seinen zahlreichen Fernsehauftritten bekannt: 1981 war er im ARD-Talentschuppen zu sehen, ab 1990 moderierte er die „Jörg Knör Show“ im ZDF und auch bei der Sat1- Sendung „Talk im Studio“ war er dabei. Seine Stimme lieh er unter anderem den beiden Loriot-Figuren „Wum und Wendelin“.

Das Winterfestival endet am Freitag mit dem Auftritt von ein paar echten Kerlen. Genauso heißen die Musiker auch, die ab 20 Uhr im Kulturladen auf der Bühne stehen und den Abschluss der Reihe an großartigen Programmpunkten der vergangenen zwei Wochen in Wolfhagen bilden.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare