Jagdhornklänge statt Glockengeläut in Borken

Parforcehörner in der Hubertusmesse

Kräftig: Parforcehörner waren in der Kirche zu hören. Foto: Zerhau

Borken. Ungewöhnliche Klänge drangen am vergangenen Wochenende aus der evangelischen Stadtkirche in Borken. Die evangelische Kirchengemeinde Borken hatte mit dem Bläserkorps vom Kreisjagdverein Fritzlar-Homberg und dem Bläserkorps der Jägerschaft Münden zur Hubertusmesse eingeladen.

Um die 100 Besucher feierten die Messe mit. Pfarrer Matthias Kämpfer war begeistert von der großen Resonanz, die Leute waren aus dem weiten Umfeld in die Bergmannsstadt gekommen. Der Vorsitzende des Kreisjagdvereins Hubertus, Werner Wittich, hatte die Hubertusmesse in Zusammenarbeit mit Pfarrer Matthias Kämpfer organisiert. Wittich berichtete zu Beginn der Messe über das Wirken des Heiligen Huberts, dem laut Legende ein Hirsch mit einem leuchtenden Kreuz zwischen dem Geweih erschienen war.

Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst durch die 16 Mitglieder des Bläserkorps der Jägerschaft Münden mit ihren Parforce-Hörnern. Sie spielten unter der Leitung von Ewald Amthauser.

Vor der Messe hatten die Bläser vom Fritzlar-Homberger Kreisjagdverein die Besucher mit Jagdsignalen auf den Gottesdienst eingestimmt. (zzp)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare