Am Grauen Turm informiert eine große Info-Tafel über die Platzaufteilung

So parkt man goldrichtig

Macher, Sponsor und Initiator: Von links Jürgen Raabe, Martina Anders und Dr. Ulrich Skubella hatten viel Spaß bei der Enthüllung des neuen Schildes. Fotos: Zerhau

Fritzlar. Wer wie lange, wo und mit was für einem Fahrzeug auf dem Parkplatz am Grauen Turm in Fritzlar stehen darf und ob er dafür zahlen muss – das ist nun klar und vor allem sehr plakativ geregelt. Eine große Hinweistafel erläutert die Regelungen.

Das Schild ist einer Initiative des Vereins Pro Fritzlar zu verdanken. Dessen Vorsitzender Dr. Ulrich Skubella enthüllte das Schild, das von der Firma Metallbau-Anders gesponsert und vom Fritzlarer Maler Jürgen Raabe angefertigt wurde.

Jetzt sollte ein Blick auf das große Schild genügen, und jeder Parkplatzsuchende müsste wissen, wo er sein Gefährt abstellen kann. Der Probelauf klappte schon recht gut, als sich Sepp Kamerich aus Zürich zu der Gruppe am Schild gesellte. Der Domstadtbesucher aus der Schweiz war mit einem zum Wohnmobil umgebauten Reisebus nach Fritzlar gekommen und bewertete die neue Beschilderung als gut verständlich.

„Ein Bild sagt eben mehr als 1000 Worte“, sagte Dr. Skubella. Auch sei nun bildlich geklärte, dass für das Abstellen von Personenwagen keine Parkplatzgebühren anfallen würden.

Bereits vor einiger Zeit seien für die Wohnmobile für knapp 40 000 Euro Säulen für Wasserentnahme, Abwasserentsorgung und Stromversorgung errichtet worden.

Bürgermeister Hartmut Spogat und Ulrike Keß vom Stadtmarketing dankten dem Verein Pro Fritzlar für die Initiative und die Umsetzung. Demnächst soll auch noch die Beleuchtung auf dem Parkplatz umgerüstet werden. 

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare