Konzert zum Treysaer Scherzmarkt lockte 400 Gäste zum Feiern in die Festhalle

Party mit den Rockheroen

Gaben Gas: Die Roverbeats bewiesen Spielfreude und hatten sichtlich Spaß auf der Bühne.

Treysa. Es gibt sie wieder, die Rocknacht am Scherzmarkt in der Treysaer Festhalle. Nach beinahe drei Jahrzehnten holten die Organisatoren von der Pepperland-Gruppe am Dienstagabend ein Stück Schwälmer Musikgeschichte ins Leben zurück.

Bis weit nach Mitternacht rockten sechs heimische Bands auf der Bühne der Festhalle und sorgten für ordentlich Stimmung unter den 400 begeisterten Zuhörern.

Der Auftritt zweier legendärer Bands, die bereits in den 1980er-Jahren auch außerhalb der Schwalm zu überzeugen wussten, sorgte für Furore.

Geschichte auf der Bühne

Mit den Roverbeats und Hot Games fand lebendige Musikgeschichte den Weg zurück auf die Bühne. Mit melodiösen Klängen, rauer Rockmusik und unverkennbaren Stimmen boten sie dem Publikum eine mitreißende Show. Passende Arrangements und mehrstimmiger Gesang zeichneten die Kompositionen von Mudita aus, die mit ihrem ganz eigenen Sound zu begeistern wussten. Gefallen fand das Publikum auch an den dichten, authentischen Klängen von Bluebardix.

Rocknacht zum Treysaer Scherzmarkt

Gemäß dem Anliegen der Pepperland-Gruppe, die heimische Musikszene zu fördern, diente die Rocknacht auch als Forum für zwei Schwälmer Nachwuchsbands. Mit Coverversionen bekannter Rocksongs und eigenen Kompositionen stimmten die vier Musiker und Musikerinnen von The Kiffing Bees das Publikum auf eine ausgelassene Konzertnacht ein. Einen unbeschwerten Auftakt legten die Jüngsten hin: Rollender Kies, vier junge Nachwuchstalente im Alter von elf bis 14 Jahren, spielten Rockklassiker von AC/DC, Deep Purple und Steppenwolf.

Von Kerstin Heist

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare