Trotz nasskalten Wetters feierten 500 Rockfans beim Bromsbergfest bei Livemusik

Partybiester trotzen Regen

Rock am Berg: Freddy Mercury alias André Rehm (von rechts), Spaceman Paul-Marcus Lorenzmeier, 1. Vorsitzender des Stammtischs Tafelrunde, Gerd Sauerland mit der originellsten Kopfbedeckung, ein dem Bromsberg nachempfundener Hut, und links Angus Young, im bürgerlichen Leben Peter Junghans. Fotos: Lache-Elsen / zal (3)

Spangenberg. Einmal mehr feierten in der Nacht von Samstag auf Sonntag 500 Partygäste auf dem Bromsberg, dieses Mal unter dem Motto „Rock am Berg“. Teilweise heftige Regenschauer hielten die Besucher nicht von dem Aufstieg ab. Bis um Mitternacht kamen Gäste. „Wer bei dem Wetter kommt, das sind echt Partybiester“, sagte Rolf Beckmann, einer der Organisatoren. „Die Leute waren richtig gut drauf.“

Erst ab 20.30 Uhr fanden die Besucherscharen ihren Weg auf das Festgelände. Eine Woche hatten die Mitglieder der Tafelrunde und ihre Helfer intensive Vorarbeit geleistet, um das Motto Rock am Berg gestalterisch umzusetzen. Hinter der acht Meter hohen und elf Meter breiten Bühnenverkleidung verbarg sich noch das Baumhaus des Bromsbergfestes vom Vorjahr, bei dem Asterix und Obelix das Motto vorgegeben hatten.

Große Leinwand

Oberhalb der Bühne hatten die Spangenberger eine große Leinwand installiert, auf die Bilder von den Bands und den Partygästen projiziert wurden. Musik, Bühne und Beleuchtung wurden gespeist von einem Starkstromkabel, das aus der Stadt auf den Berg verlegt worden war.

Die Melsunger Band Cashew Brigade, die Steven Stealer Band und DJ Patrick heizten dem Publikum kräftig ein. „Rocky Joe“ hieß das Getränk des Abends, eine Mischung aus Campari, Baccardi und Orangensaft. Zum 21. Mal hatte der Stammtisch Tafelrunde zum Bromsbergfest geladen, das in den Jahren mit teilweise über 1200 Gästen zu einem kleinen Festival in Spangenberg reifte, das ein Selbstläufer geworden ist.

50 Helfer

Inzwischen machen die Organisatoren kaum noch Werbung. „Wir können es nicht größer machen, das gibt der Platz nicht her“, sagte Hilmar Ellrich. 50 Helfer hatten das Fest auf die Beine gestellt.

Auch die Spangenberger Streetfighters waren mit von der Partie, sie sorgten als Security-Leute wie in den Vorjahren für die Sicherheit des Bromsbergfestes. (zal)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare