Auch Helmut Proksch tritt aus

SPD-Austritt von Kunz: Fraktionen sehen keine Auswirkungen auf Mandat

+
Werner Kunz

Wolfhagen. Paukenschlag bei den Wolfhager Sozialdemokraten: Der langjährige Stadtverordnetenvorsteher Werner Kunz ist aus der SPD ausgetreten, teilte die Vorsitzende des Stadtverbandes, Sabine Scherer, mit. Einfluss auf seine Tätigkeit als Stadtverordnetenvorsteher soll die Entscheidung nicht haben.

Gleichzeitig gab auch Mitglied Helmut Proksch seinen Austritt bekannt. Scherer sagte zu den Gründen der Austritte: „Die Entscheidung der beiden ist ausschließlich von der aktuellen bundespolitischen Lage geprägt. Die SPD Wolfhagen respektiert diese Entscheidung, die einen Ausdruck der individuellen politischen Identität darstellt. Ausdrücklich nicht berührt ist von dieser Entscheidung das bestehende lokal- beziehungsweise kommunalpolitische Verhältnis. Sowohl die gemeinsame Arbeit auf lokaler als auch kommunaler Ebene als auch die Person wird von der SPD wertgeschätzt und die Arbeit inhaltlich bruchlos fortgeführt.“

Seine Tätigkeit als Stadtverordnetenvorsteher soll Kunz aber fortsetzen, sagte Scherer weiter, auf die Zusammenarbeit zwischen SPD-Stadtverband und dem Vorsteher der Wolfhager Parlamentarier habe die Entscheidung keine Auswirkung.

Artikel aktualisiert um 15.45 Uhr

Auch die anderen Parteien im Parlament sehen dies ähnlich. Uwe Nord, Vorsitzender des Bündnisses Wolfhager Bürger (BWB), sagte: „Kunz wird seine Gründe gehabt haben. Wenn er das politische Mandat des Stavo-Vorstehers weiter ausübt, ist das legitim.“ Peter Kranz von den Grünen zeigte sich überrascht. Der Vorsitzende sagte, man nehme „die Entscheidung zur Kenntnis.“ Er gehe davon aus, dass man bei der interfraktionellen Sitzung die am gestrigen Abend stattfand, genauer informiert werde. Auch Helmut Flörke, Fraktionschef der CDU, sieht keine Auswirkungen: „Das ist seine Sache, mit seinem Job als Stavo-Vorsteher hat das aber nichts zu tun.“ Werner Kunz ist derzeit im Urlaub und war bisher für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. (uli)

Mehr im Laufe des Tages an dieser Stelle

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare