Heinrich Benjes sprach an der Burgsitzschule über naturnahe Gestaltung von Schulhöfen

Umgestaltung des Schulhofes an der Spangenberger Burgsitzschule

Aus grau soll grün werden: Schulhausverwalter Reiner Hoppach im Gespräch mit Heinrich Benjes (rechts). Foto: nh

Spangenberg. Eine Umgestaltung des Schulhofes ist an der Spangenberger Burgsitzschule geplant. Heinrich Benjes, Gründer der Holunderschule, referierte daher in der Schulmensa über lebensfrohe und kinderfreundliche Gestaltung von Schulhöfen, Spielplätzen und Kindergärten.

Mit einem Holzstöckchen in der Hand eröffnete Benjes seinen Vortrag: „Ein Stock in der Hand - und ich bin König!“ „Und hier“ - er bricht seinen Holunderstock in der Mitte durch - „hier kommt mein Segelboot angefahren. Wenn ich eine Pfütze finde, kann es gleich losgehen.“ Mit den Händen gehe das Lernen los, erst das Begreifen, dann der Begriff, so der ehemalige Grundschullehrer.

Schul- und Pausenhöfe sollten sowohl abwechslungsreiche Bewegungs- und Spielmöglichkeiten als auch Ruhezonen bieten. Besonders jüngere Schüler möchten in den Pausen klettern, springen, kriechen, sich verbergen, ausruhen, träumen, beobachten, entdecken, suchen, ihre Welt bebauen, gestalten und verändern, sagte Benjes.

Dies sei wichtig für eine gesunde Entwicklung der Kinder und Jugendlichen und fördere Fähigkeiten und Fertigkeiten, Beweglichkeit, Kreativität und Selbstsicherheit und schaffe ein freundliches Verhalten in der Gruppe. Bei der Planung eines Schulhofes stehe deshalb die Vielfältigkeit des Geländes im Vordergrund.

Der Vortrag, so heißt es in einer Mitteilung der Schule, habe deutlich gemacht, dass dies schon mit einfachsten Mitteln möglich sei, denn im Konzept der Holunderschule wird diese Vielfältigkeit durch Bepflanzung mit Büschen, Hecken, Bäumen, Wildkräutern und Gräsern sowie der Gestaltung von Hügeln und Gräben erreicht.

Bepflanzung und Gestaltung sollen dem Gelände Bewegung und Lebendigkeit geben. Der Vortrag habe nach Auskunft der Schule einen ersten Eindruck vermittelt, wie das Gelände der Burgsitzschule in Zukunft aussehen könnte. Die Umsetzung, so heißt es weiter, setze allerdings den Einsatz möglichst vieler Helfer voraus. (kam)

Zur Person

Heinrich Benjes, Jahrgang 1936, ist Gärtner und war als Grundschullehrer tätig. Er ist unter anderem der Erfinder der Benjes-Hecke, einer Hecke aus trockenem Geäst, und Gründer der Holunderschule bekannt. Diese ist ein Arbeitskreis, der in Deutschland, Belgien und Luxemburg über 900 Schulhöfe und Spielplätze nach dem Modell der Holunderschule naturnah umgestaltet hat.

www.holunderschule.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare