Pelzigs Patenkind: Junge Frau aus Knüllwald ist ab Dienstag im ZDF zu sehen

Knüllwald/Kassel. Auch mit 23 Jahren kann man noch ein Patenkind werden: Clara S. aus Knüllwald wird jetzt sogar ein ganz berühmtes, denn ihr Patenonkel ist der Kabarettist Erwin Pelzig.

Er hatte einen jungen Menschen unter seine künstlerischen Fittiche nehmen wollen und eine Suche gestartet. Clara S., Studentin aus Kassel und gebürtig aus Knüllwald, setzte sich gegen 900 Bewerber durch.

Sie ist am Dienstag, 12. April, ab 22.45 Uhr in der Sendung "Pelzig hält sich" zu sehen. Die Chemie stimmte sofort Erst am Sonntag hatte sie den Kabarettisten, der im richtigen Leben Frank-Markus Barwasser heißt, in Würzburg beim Casting kennengelernt. Da trug er aber nicht das für ihn so typische Cordhütchen seiner Kunstfigur und war auch weder sarkastisch noch bissig, berichtet die 23-Jährige: Im Gegenteil, er sei sehr sympathisch und unkompliziert erschienen. Die Chemie zwischen den beiden habe sofort gestimmt. Dennoch sei sie sich nicht sicher gewesen, ob sie tatsächlich das Rennen machen würde, schließlich waren noch zwei weitere Kandidaten in der Endrunde.

"Pelzig will wirklich so was wie ein Patenonkel sein", sagt Clara. Er interessiere sich für ihr Studium, ihre Hobbys und wie sie als Studentin lebt. Zum Sieg gratulierte er persönlich am Telefon - und schob keinen Redakteur dazwischen. Clara studiert in Kassel soziale Arbeit und beginnt demnächst zusätzlich eine Ausbildung als Spieleleiterin. Sie spielt selbst Theater und leitet zusammen mit ihrem Vater die Theatergruppe der Bad Hersfelder Stadtjugendpflege "Die durchgebrannten Pürierstäbe".

Jugendliche fürs Theater zu begeistern, sieht sie als Teil einer guten Jugendarbeit. Kein Wunder, dass das Theater ihre Leidenschaft ist. Clara findet die Figur Erwin Pelzig interessant, witzig und intelligent. Deshalb hat sie sich nach dem Aufruf im Fernsehen und Internet sofort beworben. Sie drehte ein Bewerbungsvideo, verfasste ein lockeres Anschreiben dazu. "Das war schon eher frech", meint sie - und hatte doch Erfolg.

Trotzdem kommt nun doch alles ein bisschen plötzlich. Was noch alles auf sie zukommt, weiß sie noch nicht, immerhin ist sie das erste Patenkind für Pelzig. Zunächst fährt die junge Frau am Dienstag nach München ins Studio. Dort soll sie den Manager und ehemaligen BDI-Chef Hans-Olaf Henkel mit interviewen. Neben ihm wird noch Judith Holofernes von der Band "Wir sind Helden" und Professor Dr. Gerd Bosbach auftreten.

Das ZDF hatte ihr noch einen Tipp mit auf den Weg gegeben: Ihren vollen Namen in den Medien nicht zu nennen, um sich vor ungebetenen Anrufern zu schützen. Ob es ihr mit dem neuen Bekanntheitsgrad gelingt, anonym zu bleiben, wird sich zeigen. Frech zum Sieg: Clara S. aus Knüllwald studiert in Kassel und ist Erwin Pelzigs studentisches Patenkind. Mit dem Bild hat sie sich beworben. Am Dienstag ist sie im ZDF zu sehen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare