Regen als Wermutstropfen – Mehrere Rangeleien

Pferdemarkt: Stadt zieht positives Fazit

Fritzlar. „Wir sind sehr zufrieden“, sagt Fritzlars Bürgermeister Hartmut Spogat nach vier Tagen Pferdemarkt. Besonders der Freitag und Samstag seien sehr gut besucht gewesen. Dieses Fazit zog der Rathauschef am Montag.

Auftakt zum Volksfest war am Donnerstag. „Da wollten wir alle Fritzlarer mobilisieren und zeigen: Das ist euer Abend“, erklärte der Bürgermeister. Ein Erfolg sei auch die zweitägige Tierschau gewesen (Artikel unten).

Für einen Wermutstropfen hat der Regen am Sonntagnachmittag gesorgt. Betreiber kleiner Stände hätten früh ihre Sachen gepackt. Auch seien bei dem Wetter weniger Besucher auf das Pferdemarktgelände gekommen.

Feuerwerk mit Höhe

Den Abschluss des Pferdemarktes bildete das Feuerwerk. „Es hatte die richtige Höhe“, lobte Spogat und freute sich über die Figuren, die mit Hilfe der Technik in den Himmel gezeichnet wurden.

Hartmut Spogat erklärte, dass auch die Rettungsdienste mit dem Verlauf des Festes zufrieden waren. „Es war insgesamt ein zufriedenstellender und ruhiger Markt“, bilanzierte er.

Die Polizei in Fritzlar hatte am Sonntag „einige Rangeleien“ auf dem Festgelände verzeichnet. Um 3.30 Uhr wurde ein 27-jähriger Fritzlarer von einem Unbekannten angegangen und niedergeschlagen.

Eine 18-Jährige wurde um 2 Uhr von einem 19-Jährigen und einer 20-Jährigen an den Haaren gezogen. Das Duo soll der Frau einen Bierkrug ins Gesicht geschlagen haben.

Ein dritter Vorfall ereignete sich am Sonntag kurz vor Mitternacht. Eine 19-Jährige und ein 21-Jähriger wurden von einem 24-Jährigen und einem 22-Jährigen „grundlos angegangen“.

Pferdemarkt und  Kreistierschau in Fritzlar

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare