Welpenkurs in Wolfhagen 

In der Schule: Trainerin Katja Eichel macht Hunde fit für den Alltag

Katja Eichel (links) mit ihren Schülern: Mischling Fanni mit Barbara Ruzicka (rechts), David Ludwig mit Dalmatiner Hündin Kira (links Mitte), Kristoff Liersch mit Schäferhündin Mina (oben links), Susann Schütze mit Labradorhündin Ronja (rechts oben). Fotos: Ursula  Neubauer

Wolfhagen. Mina, Ronja, Kira und Fanni möchten lieber spielen. Doch vorher müssen sie zeigen, dass sie ihre Hausaufgaben gemacht haben, denn sie gehen zu einer besonderen Schule. 

Denn bei diesen Schülern handelt es sich um Hunde - eine Schäferhündin, eine Labradorhündin, eine Dalmatinerhündin und ein Mischling. Sie besuchen sozusagen die Grundschule der Hundeschule von Katja Eichel in Wolfhagen. Bindungsaufbau nennt sich der Kurs und folgt auf die Welpenschule, wo die Grundsteine für die Hundeerziehung gelegt werden. 

„Sowohl der Hundehalter als auch der Hund sollen in meinen Kursen lernen, respekt- und rücksichtsvoll miteinander umzugehen“, sagt Katja Eichel. Konkret heiße das, der Hund sollte ohne Schwierigkeiten an der Leine laufen und auf Rufen sofort kommen.

In der Welpenschule werden die kleinen Racker noch überwiegend auf dem Gelände der Hundeschule unterrichtet und dürfen auch spielen. Im Bindungsaufbaukurs führt Katja Eichel ihre vierbeinigen Schüler in die Innenstadt. Sie sollen lernen, Alltagssituationen zu meistern. Konkret bedeute das, Besitzer und Hund lassen sich durch Begegnungen mit fremden Menschen und Hunden nicht aus der Ruhe bringen, so die Hundetrainerin. In diesen Tagen übten die Hundehalter mit ihren Vierbeinern vor einer Bank in Wolfhagen. Trotz der vielen Menschen dort sind Mina, Ronja, Kira und Fanni aufmerksam und folgsam. Am Ende gibt es immer Leckereien von Herrchen oder Frauchen und Lob von der Hundetrainerin.

Außerdem bietet die Hundeschule Sportkurse für Hunde und Vorbereitung auf die Wesenstestprüfung von Kampfhunden an. Oft genug hat die Hundetrainerin Problemhunde in ihren Kursen. „Problemhunde kommen fast immer von Problemhaltern“, sagt sie. Laut Katja Eichel begehen viele Hundehalter die gleichen Fehler. Sie vermenschlichen den Hund, lassen zu viel durchgehen und seien inkonsequent. Außer Zuwendung zu schenken sei es wichtig, dem Hund Grenzen zu setzen und vor allem konsequent zu sein. Es sei wichtig, dass der Chef der Hundebesitzer sei und nicht der Hund.

Für Katja Eichel haben Tiere schon immer eine große Rolle in ihrem Leben gespielt. Sie hat sich früh für den Tierschutz engagiert und viel mit Pferden gearbeitet. Sie machte eine Ausbildung zur Hundetrainerin. Seit 2009 leitet sie selbständig eine Hundeschule.

Von Ursula Neubauer

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare