Kinder der Tagesstätte Sonnenwiese in Guxhagen drehten ihre eigenen Trickfilme

Von Piraten und Feen

Piraten in Seenot: Beim Vertonen ihres Trickfilms wurden die Vorschulkinder kreativ. Von links: Malte Hassenpflug, Peer Ried, Noel Nachbar und Lennard Schimmelpfeng. Am Mikrofon sitzt Leonie Neubauer. Fotos: V. Koch

Guxhagen. Eine spannende Geschichte, bunte Figuren und viel Arbeit sind die Zutaten für einen guten Trickfilm. Das haben die Vorschulkinder der Kindertagesstätte Sonnenwiese in Guxhagen diese Woche gelernt. Zusammen mit den Medienpädagogen Eva Gräb und Peter Sterzenbach haben sie dort ihre eigenen Trickfilme gedreht.

Nach drei Tagen Dreharbeit ging es gestern an das Vertonen der Eigenkreationen. Lennard Schimmelpfeng steht dabei vor dem Mikrofon und holt tief Luft. In der Hand hält er ein Glas mit Wasser und einen Strohhalm. Auf das Zeichen von Sterzenbach pustet der Vorschüler in den Strohhalm und bringt das Wasser zum Blubbern. Auf dem Bildschirm des Laptop ist ein sinkendes Schiff zu sehen. „Die Piraten und die Krake“ heißt der Film, den Lennard mit seiner Gruppe produziert hat. Nachdem sich die Vorschulkinder eine Geschichte ausgedacht haben, wurden Hintergründe und Figuren gebastelt. An der Trickbox – einem Holzkasten mit installierter Kamera – legten sie Szene für Szene ihres Films.

Bild für Bild

„Dafür werden die Figuren immer ein Stück bewegt und es wird ein Foto gemacht“, sagt Sterzenbach. Diese Technik heiße Legetrickfilm. Über 1000 Mal haben die Kinder in den vier Tagen auf den Auslöser gedrückt. Das Ergebnis sind zwei Minuten Trickfilm.

„Ich bin dabei eine Fee“, sagt Lisa Reuße und zeigt ihre selbst gebastelte Figur. „Im Feenwald“ heißt das Werk ihrer Gruppe. Dabei dreht sich alles um Fabelwesen und Räuber.

Das Drehen der Trickfilme ist ein Projekt vom Offenen Kanal Kassel und wird unterstützt von der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (Lpr). „Wir wollen die Kinder für das Medium Film sensibilisieren“, sagt Sterzenbach.

Die Filme der Vorschulkinder sind nach Angaben des Medienpädagogen in wenigen Wochen im Offenen Kanal Kassel zu sehen. Die jungen Filmemacher bekommen ihre selbst produzierten Werke auch auf DVD. „Das hat ganz viel Spaß gemacht“, sagt Vorschüler Malte Hassenpflug. (yvk)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare