Viele Eubacher packten beim Umbau und der Sanierung des Feuerwehrhauses mit an

Platz für die Feuerwehr

Fleißige Helfer: Viele Eubacher packten beim Bau des neues Feuerwehrhauses tatkräftig mit an. Foto: V. Koch

Eubach. Nach zwei Jahren Sanierung und Anbau konnte das neue Feuerwehrgebäude in Eubach an Himmelfahrt eingeweiht werden. Außerdem kann der Ort nun ein kleines Dorfgemeinschaftshaus sein Eigen nennen. In dem Gebäude am Ortseingang können die Dorfbewohner nun viele gesellige Stunden miteinander verbringen. Eine Küche mit Abstellraum und ein gemütlicher Raum mit Tischen und Stühlen bieten genügend Platz, um Gäste zu bewirten.

Vor vier Jahren waren an dem Feuerwehrhaus in Eubach erhebliche Mängel festgestellt wurden. Im August 2010 wurde dann mit dem Bau des neuen Feuerwehrhauses begonnen. Der Entwurf für das neue Gebäude stammt von dem Architekten Ulf Möller. Besonders freute sich Ortsvorsteher Karl Schatz darüber, dass das ganze Dorf hinter dem Projekt stand.

3000 Arbeitsstunden haben die Eubacher in den Umbau und die Sanierung ihres Feuerwehrhauses gesteckt. Wenn die Arbeitsstunden bezahlt werden müssten, wäre es wesentlich teurer geworden, sagte Schatz mit einem Lächeln.

Jeden Samstag und Sonntag trafen sich die ehrenamtlichen Helfer auf der Baustelle und packten an. Mancher Helfer kommt nach Angaben von Schatz sogar auf fast 400 Arbeitsstunden. Unterstützt wurden die fleißigen Laienhandwerker von 18 Firmen aus der Region.

Auch der Bürgermeister der Gemeinde Morschen, Herbert Wohlgemuth, lobte die Eubacher für ihr Engagement. „Ein kleines Dorf hat hier allen anderen gezeigt, wie es geht“, sagte er.

Finanziert wurde das 150 000 Euro teure Gebäude mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung, der Gemeinde Morschen und den Eubachern selbst. Jagdgenossenschaft, Dorfgemeinschaft und die Freiwillige Feuerwehr Eubach haben den Bau mitfinanziert, und die Frauenhilfe Eubach stiftete neue Gardinen für das Haus. (yvk)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare