Im Naumburger Haus des Gastes

Natur-Informationszentrum besteht seit 20 Jahren

+
Faszinierende Bilder: Beim Natur-Bingo-Spiel müssen verschiedene Fotos bestimmten Bäumen über eine Tastatur zugeordnet werden. Claudia Thöne betreut das Info-Zentrum seit seiner Eröffnung vor 20 Jahren.

Naumburg. Für Claudia Thöne gibt es keinen Zweifel: „Das hier ist der ideale Platz für kleine Forscher.“ Die 49-jährige Diplom-Biologin steht mitten im Natur-Erlebnisraum im Haus des Gastes. Er ist zentraler Bestandteil des Natur-Informationszentrums (NIZ).

Seit mittlerweile 20 Jahren gibt es die Einrichtung. Den Geburtstag wird man am kommenden Wochenende im Rahmen der Hessischen Pomologentage in Naumburg mitfeiern - ohne Extra-Programm.

„Das Natur-Informationszentrum wurde gestaltet als Anlaufstelle für Entdeckungen in unserer Landschaft.“

Thöne ist von Anfang an dabei. Direkt von der Uni kam die Sauerländerin, die schnell im Elbetal eine neue Heimat gefunden hat, als Leiterin des NIZ nach Naumburg. Und wenn sie zurückblickt, dann spricht sie von einer „echten Erfolgsgeschichte“.

Das NIZ, erzählt Claudia Thöne, hatte damals Modellcharakter. „Es wurde gestaltet als Anlaufstelle für Entdeckungen in unserer Landschaft.“ Neben dem Erlebnisraum gibt es Außenposten wie die Hummelwerkstatt am Ortsausgang Richtung Elbenberg, die verschiedenen Themengärten in den Stadtteilen und Streuobstwiesen.

Genutzt wird das NIZ vor allem von Kindergärten und Familien mit Kindern. Schulen dagegen, sagt Claudia Thöne, „haben kaum noch Zeit rauszugehen“. Aber auch spezielle Angebote für Erwachsene gibt es, Baumschnitt-Kurse und kürzlich erst einen Lehrgang zum Thema Geocaching.

Träger des NIZ ist die Stadt Naumburg, außerdem gibt es den Förderverein „Raum für Natur“ mit derzeit etwa 25 Mitgliedern. Mittlerweile betreut Claudia Thöne das NIZ im Rahmen ihrer Aufgaben als städtische Sachbearbeiterin für Tourismus und Umweltbildung.

Mehr Betrieb im Winter

Im Winter, ist sie sich sicher, wird im Naturerlebnisraum wieder mehr Betrieb sein. Da können sich die jungen Forscher so richtig austoben. Im Angebot sind dort nicht nur Mikroskopiertische, wo auch eigene Funde unter die Lupe genommen werden können, und moderne Spiele zur Naturerfahrung, sondern auch viele Ausstellungsobjekte wie das Amphibium.

Besucht werden kann der Raum während der Öffnungszeiten der Tourist-Information im Naumburger Haus des Gastes: montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, freitags von 9 bis 13 Uhr. Gruppen nach telefonischer Absprache mit Claudia Thöne (05692/7909-73).

Von Norbert Müller

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare