Sprechstunde von Landtagsabgeordneter Karin Müller (Grüne) war schlecht besucht

Plaudern in der Pizzeria

Gespräche am Mittagstisch: Im Vordergrund sitzt Dieter Meyer. Er war einer von zwei Wolfhagern, die zu der Sprechstunde in die Pizzeria kamen. Links neben ihm sitzt Peter Kranz, Fraktionsvorsitzender der Grünen in Wolfhagen. Es folgt Monne Lentz, ebenfalls Mitglied des Landtags für die Grünen. Die beiden anderen Frauen mit grünem T-Shirt sind Ute Lilly Mohnberg und Christine Hesse, Regionalmitarbeiterinnen der Partei. Abgeordnete Karin Müller trägt ein grün-weiß gestreiftes Oberteil. Ganz rechts sitzt Volker Gerstein vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club. Foto: Auel

Wolfhagen. Karin Müller lächelt freundlich, als ihr die Bedienung ihren vegetarischen Salat serviert. Peter Kranz, Fraktionsvorsitzender der Grünen in Wolfhagen, bleibt lieber bei seinem Orangensaft. Links von ihm sitzen drei junge, weibliche Nachwuchskräfte seiner Partei. Eine ist Monne Lentz, ebenfalls Mitglied des Landtages.

Keiner da, der fragt

Nur eine Frau am Tisch ist keine Politikerin. Sie trägt auch kein Grün wie alle anderen. Ihr Oberteil, das leicht durch die weiße Bluse hindurchschimmert, ist höchstens türkis. Sie wird am Ende enttäuscht sein, dass außer ihr nur eine weitere unpolitische Person zu der Sprechstunde gekommen ist. Sie wollte den Fragen der Wolfhager zuhören. Aber es ist keiner da, der fragt.

Auf der Terrasse des Restaurants haben für die Mittagszeit nicht sonderlich viele Menschen Platz genommen. Weit hinten in einer Ecke genießen ein paar ältere Herren ihre Pizzen und kühle Biere. Sie lachen, wirken fröhlich.

Während Karin Müller die ersten Zwiebeln und Champions ihres Salats auf der Gabel drapiert, berichtet Peter Kranz vom Bahnhofsprojekt seiner Partei in Wolfhagen. Schrecklich sähe es aus, das Tor zur Stadt, wie Kranz den Bahnhof schonmal genannt hat. Dabei sei es möglich den Anlagen neues Leben einzuhauchen. In Volkmarsen hätte es doch auch geklappt.

Müller isst und hört ihm weiter zu, nickt, fragt nach. Ob sie es geahnt hat, dass sie sich bei ihrer Bürgersprechstunde wieder die meiste Zeit mit einem örtlichen Parteikollegen unterhalten wird? Vergangenes Jahr hatte sie in Hofgeismar Halt gemacht. Auch dort blieb das Angebot mit ihr ins Gespräch zu kommen weitestgehend ungenutzt.

Aber diesmal ist zumindest sowas wie ein Fan mitgereist. Volker Gerstein vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club, kurz ADFC, findet die Drahtesel-Politik der verkehrspolitischen Sprecherin der hessischen Grünen gut. Deswegen gönnt auch er sich eine Pizza im Wolfhager Restaurant und plaudert mit den Gleichgesinnten.

Kurz bevor die Bedienung mit dem leeren Geschirr in der Küche verschwindet, kommt dann doch noch einer, der ein konkretes Anliegen hat. Dieter Meyer wollte gern erfahren, wie die Grünen zu dem geplanten Windpark in der Nähe Wolfhagens auf dem Rödeser Berg stehen. Doch er kommt zu spät. Die nächste Station auf der Sommerradtour von Karin Müller wartet schon. Es ist ein Termin beim Touristikmanagement der Stadt Wolfhagen, um sich über die Regionalentwicklung zu informieren.

Von Juri Auel

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare