Überraschung: 78-jährige Anneliese Süßmann entdeckte Jugendbild von sich in der HNA

Plötzlich sah sie sich selbst

Entdeckung in der HNA: Anneliese Süßmann als junge Frau in Holzburg. Foto: Lücking

Schwalmstadt. Der vergangene Samstag hatte für Anneliese Süßmann wie viele Morgen begonnen. Zumindest bis die Schwalmstädterin die HNA aus dem Briefkasten geholt hatte. Dort blickte die 78-Jährige sich selbst in die Augen. Sie entdeckte ein Jugendbild von sich, auf dem sie als 22-jährige Brautjungfer vor der Kamera des Berliner Fotografen Wolf Lücking posierte.

In unserer Samstagsausgabe hatten wir über den Fotografen Lücking berichtet, der 1956 für mehrere Monate die Trachtentradition in der Schwalm dokumentierte. „Ich habe morgens die Zeitung aufgeschlagen und dachte: „Huch, da bin ich ja“, sagt Süßmann, die damals noch bei ihren Eltern in Schrecksbach lebte. An den Namen des Fotografen konnte sich die Schwälmerin nicht mehr erinnern. „Aber ich weiß noch, wie er mich damals abholte und wir für die Fotos nach Holzburg gefahren sind.“

Der Kontakt zu dem Fotograf sei über den Holzburger Pfarrer Metz entstanden. Die Tracht, die ihre Mutter bereits getragen hatte, habe sie damals nur noch zu besonderen Anlässen wie Erntedank und Konfirmationen getragen.

Nach der überraschenden Entdeckung bekommt das Bild nun einen Platz im Haus von Anneliese Süßmann.

Von Bastian Ludwig

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare