Dichterwettstreit in Fritzlar

Poetry-Slam in Fritzlar gerettet: Neuer Veranstaltungsort gefunden

+
Sie wollen den Poetry-Slam im Fritzlarer Brauhaus etablieren: Organisator Markus Kleinschmidt (links) und Serviceleiter Mario Höhne. 

Fritzlar. Der Poetry-Slam in Fritzlar ist gerettet. Organisator Markus Kleinschmidt hat einen neuen Veranstaltungsort gefunden. Die fünfte Auflage am Samstag, 24. Juni, findet im Brauhaus 1880 in Fritzlar statt.

„Felix Römer und ich sind sehr erleichtert. Uns ist ein großer Stein vom Herzen gefallen“, sagte Kleinschmidt. Der Wettstreit der Dichter ist für beide eine Herzensangelegenheit. Umso mehr haben sie gebangt, als die fünfte Auflage auf der Kippe stand. Die beiden suchten einen passenden Veranstaltungsort und starteten in der HNA einen Aufruf. Es gab zwei Kriterien: Der Raum sollte groß genug für 140 bis 180 Gäste sein und am besten in Fritzlar liegen. Denn der Poetry-Slam gehört für Kleinschmidt einfach in die Dom- und Kaiserstadt. „Die Veranstaltung ist erfolgreich gestartet. Ich möchte sie ungern sterben lassen“, hatte er damals gesagt (wir berichteten).

Nach der Veröffentlichung in unserer Zeitung habe Kleinschmidt einige Angebote erhalten. „Und die beste war einfach der Festsaal des Brauhauses“, sagt Kleinschmidt. Mit dem Brauhaus verbinde man leckeres Essen, Fritzlarer Bier und jetzt eben auch ein Stück Kultur. Der Vorteil des Brauhauses: In den Saal passen bis zu 180 Besucher. Sind es doch mal weniger, kann der Raum in der Mitte abgetrennt werden. Hinzu kommt, dass der Saal ebenerdig ist. Auch gehbehinderte Menschen können beim Poetry-Slam dabei sein.

Kleinschmidt hofft, dass der Poetry Slam im Brauhaus keine einmalige Sache ist. „Wir werden uns nach der Veranstaltung schnellstmöglich zusammensetzen und die Termine für die nächsten Poetry-Slams festzurren“, kündigte er an.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare