Speedmarathon in Melsungen

Polizei Melsungen ertappt bei Blitzermarathon Frau mit 56 km/h zu viel

+
Mit dem Lasergerät den Rasern auf der Spur: Oberkommissar Dieter Diehl und Hauptkommissar Ralf Hruschka von der Melsunger Polizei kontrollierten am Autobahnzubringer bei Melsungen.

Melsungen. Auf der Bundesstraße zwischen der Autobahnausfahrt Melsungen und der Innenstadt hat die Polizei am Mittwoch beim Blitzermarathon einige Raser erwischt.

„Ich kenne die Strecke eigentlich genau. Die Geschwindigkeitsbegrenzung liegt sonst bei 100 km/h“, sagt Joachim Wolf. Der 66-Jährige ist auf dem Weg in seine alte Heimat Melsungen in eine Radarkontrolle geraten und muss ein Bußgeld von 20 Euro zahlen.

Fahrer aus Kassel sorgt für Rekord in Hessen: So lief der Blitzermarathon in der Stadt

Viel zu schnell ist dort auch eine Frau aus Homberg unterwegs: 126 km/h in einer 70er-Zone. Geringe Strafen können vor Ort bezahlt werden, doch bei größeren Vergehen ist die Bußgeldstelle zuständig. Die Frau muss 240 Euro zahlen, bekommt zwei Punkte in Flensburg und muss ihren Führerschein einen Monat abgeben. „Mit 56 km/h zu viel dürfte sie heute hessenweit vorne dabei sein“, sagt Oberkommissar Hartung.

In der Tat liegt das Tempolimit am Autobahnzubringer bei 100 km/h – momentan wird dort aber gebaut. „Jetzt, wo man ausnahmsweise nur 70 km/h fahren darf, kontrollieren die hier. Da fühlt man sich schon ein bisschen veräppelt“, sagt eine 73-jährige Frau aus Kassel.

Gefährliche Ausfahrt

Polizeioberkommissar Hartung erklärt, warum gerade an dieser Stelle gelasert wird: „An einer Baustellenausfahrt kann es schnell gefährlich werden, wenn ein Lastwagen auf die Straße einbiegt und dann jemand zu schnell fährt.“ Beim Blitzermarathon seien nicht die Stellen ausgewählt worden, an denen besonders viele Einnahmen zu erwarten seien – sondern solche, an denen das Unfallrisiko hoch sei. Auch Orte, an denen Einwohner häufiges Rasen beklagen, liegen im Fokus.

Unter anderem haben die Polizisten auch an den Ortsdurchfahrten in Albshausen und Niedervorschütz kontrolliert. Doch dort fuhren laut Hauptkommissar Ralf Hruschka, der den Einsatz leitet, nur wenige zu schnell. Am Autobahnzubringer werden hingegen alle paar Minuten Autos von den Polizisten herausgewinkt. „Mich wundert schon, dass auch heute so viele zu schnell fahren. Der Blitzermarathon wird ja groß angekündigt“, sagt Oberkommissar Hartung.

Polizei zeigt sich nachsichtig

„Ach ja, Mist! Das ist ja heute“, erinnert sich dann auch ein 35-jähriger Felsberger. Der Mann lacht. 20 Euro Bußgeld muss er zahlen. Klar, das sei ärgerlich, aber es gebe Schlimmeres. Der Mann findet aber, dass es beim Blitzermarathon hauptsächlich ums Geld geht. Doch die Polizisten verteilen nicht immer sofort ein Bußgeld. „Bis zehn km/h machen wir das oft. Wir sind keine Unmenschen“, sagt einer der Bereitschaftspolizisten aus Lich. Sieben von ihnen unterstützen die vier Melsunger Beamten bei den Kontrollen. Ausreden lassen sie aber nicht gelten – schließlich könne jeder behaupten, dass man nur zu schnell gefahren sei, weil zu Hause die Tochter ohne Schlüssel vor der Haustür stehe. „Und dann ist die vielleicht 27 Jahre alt“, sagt ein anderer Bereitschaftspolizist und grinst.

Joachim Wolf, der auf dem Weg zum Geburtstag seines Sohnes ist, hat Verständnis für die Maßnahmen der Beamten. Der Blitzermarathon sei ja laut genug angekündigt worden. "Und die 20 Euro ziehe ich meinem Sohn jetzt eben vom Geburtstagsgeschenk ab."

Blitzermarathon in ganz Europa

Bei einem Blitzermarathon nimmt die Polizei einen Tag lang vermehrt Geschwindigkeitskontrollen vor. Die Premiere gab es 2012 in Nordrhein-Westfalen. Seit 2013 wird die Aktion bundesweit vorgenommen. Seit 2015 nehmen europaweit 23 Länder teil. Im Vordergrund stehen Unfallschwerpunkte. Dieses Jahr sind in Deutschland nur noch sieben von 16 Bundesländern dabei. Ein Grund dafür sind Personalmängel, zum Beispiel wegen Terrorgefahr. In Nordrhein-Westfahlen sind wegen des AfD-Parteitages zu viele Polizisten gebunden. Über die Teilnahme am Blitzermarathon entscheidet der Innenminister. 

Blitzermarathon: Polizei Melsungen kontrollierte an Autobahnzubringer

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare