47-Jähriger musste ins Krankenhaus

Mit Machete in Knüllwald attackiert: Blutiger Streit unter Nachbarn

Knüllwald. Dieser Nachbarschaftsstreit endete blutig: Nachdem zwei Männer in Knüllwald-Appenfeld am Samstag mehrfach aneinandergeraten waren, zog einer am Abend eine Machete.

Damit attackierte der 50-Jährige seinen 47-jährigen Nachbarn. Der erlitt mehrere Schnittwunden, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei hatte der 50-Jährige im Verlauf des Samstags bereits mehrfach seinem Nachbarn gedroht.

Am späten Abend dann bemerkte der 47-Jährige, dass der 50-Jährige an seiner Hofeinfahrt stand. Als er zu ihm ging, um zu schauen, was er dort machte, griff der 50-Jährige ihn mit einer Machete an und fügte ihm mehrere Schnittwunden an Armen und Händen zu.

Angreifer war betrunken

Die inzwischen alarmierte Polizei nahm den Angreifer wenige Minuten später fest. Er stand deutlich unter Alkoholeinfluss, wie die Polizei sagt. Aufgrund seines Gesundheitszustandes wurde er in ein Psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen. In seiner Wohnung entdeckten die Polizisten die Machete.

Der 47-Jährige wurde von einem Rettungswagen zur Behandlung seiner Schnittverletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / Marcel Kusch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion