Bürgermeister ist erschüttert

Kinderpornos: Rathausmitarbeiter vom Dienst suspendiert

Wolfhagen. Der Mitarbeiter der Stadtverwaltung Wolfhagen, gegen den die Staatsanwaltschaft Kassel wegen Besitzes und Verbreitung von Kinderpornos ermittelt, wurde vom Dienst suspendiert.

Wie Bürgermeister Reinhard Schaake sagte, habe der Magistrat diese Entscheidung bereits in seiner Sitzung am Montag getroffen.

Der Suspendierung vorausgegangen waren polizeiliche Ermittlungen im Privatbereich des Mannes, die auch auf seinen Arbeitsplatz ausgedehnt wurden.

Lesen Sie auch

Kinderpornos auf Rathausrechner?

„Die weiteren Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft müssen nun abgewartet werden“, sagte Schaake. Er und seine Beschäftigten seien erschüttert von den massiven Vorwürfen, die zu einem unerträglichen Generalverdacht aller Rathausmitarbeiter geführt hätten.

„Die Menschen in Wolfhagen können sich darauf verlassen, dass meine Mitarbeiter und ich solchen Entwicklungen konsequent entgegentreten. So etwas wird in Wolfhagen nicht geduldet“, sagte der Rathauschef.

Wegen des schwebenden Verfahrens, das von der Staatsanwaltschaft verantwortlich geführt werde, wollte Reinhard Schaake derzeit keine weiteren Angaben machen. Auch Staatsanwalt Dr. Götz Wied sagte, dass es aktuell keine neuen Erkenntnisse gebe. (ant)

Ein Video folgt im Laufe des Tages.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare