Chor Seigertshausen feiert 50. Geburtstag

Der Posaune treu geblieben

Vor 25 Jahren: Die damaligen Mitglieder des Posaunenchors Seigertshausen (von links) Herbert Schmieling, Erich Musack, Johannes Klippert, Helmut Klippert, Horst Wagner, Heinz Klippert, Tanja Klippert, Horst Musack, Johannes-Wilhelm Schmieling, Wilhelm Klippert, Alexander von Busse und Leo-Daniel von Busse. Einige Mitglieder sind inzwischen verstorben. Foto:  privat

Seigertshausen. Der Posaunenchor Seigertshausen feiert am Sonntag Jubiläum: Seit 50 Jahren spielen die Mitglieder vor allem für die Kirchengemeinde, aber auch auf Geburtstagen und anderen Festen. Am Sonntag, 19. Juli, wird es ab 10.30 Uhr zu Ehren des Posaunenchores einen Gottesdienst in der Kirche Seigertshausen geben.

Hier wird der Posaunenchor zum Jubiläum spielen, außerdem sind Lesungen geplant. Im Anschluss sind alle Besucher zum gemütlichen Beisammensein eingeladen.

Start mit zwölf Mitgliedern

Mit zwölf Mitgliedern hatte der Posaunenchor 1965 angefangen, mittlerweile ist Erich Musack als einziger Bläser geblieben. „Aus Altersgründen mussten einige den Chor verlassen oder sind weggezogen“, sagte der 68-Jährige. Weil es dem Posaunenchor außerdem an Nachwuchs mangelt, wurden die Bläsergruppen Seigertshausen und Obergrenzebach zusammengelegt.

Für die Zusammenlegung der beiden Chöre machte sich vor Jahren Leo-Daniel von Busse stark, der damalige Pfarrer. „Wir haben schon 1980 angefangen, zusammen zu üben. Daraus hat sich dann über die Jahre eine immer bessere Zusammenarbeit entwickelt“, sagte Musack.

Die Bläser treffen sich einmal pro Woche, um gemeinsam zu üben. Mit der Zusammenlegung sei er sehr zufrieden, sagte Musak, der einige Jahre Chorleiter war. Durch die Mitglieder in Obergrenzebach haben sich auch einige jüngere Spieler dem Posaunenchor angeschlossen: Drei Bläser sind aktuell in der Nachwuchsgruppe der beiden Chöre.

Im Vergleich zu früheren Jahren ist das recht wenig. Neben den 35 Bläsern gab es auch einen eigenen Jugendchor. Musack hofft sehr, dass sich in Seigertshausen wieder mehr junge Leute für den Posaunenchor interessieren und ihn so weiter am Leben erhalten. Musack selbst will auch weiter Posaune spielen: „So lange die Zähne halten, mache ich das auch.“ (che)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare