Positive Bilanz vom Wolfhager Kulturzelt-Festival

+
Die Plakate werden abgenommen: Manuela Matthaei und Kai Liebig ziehen Bilanz nach der Veranstaltung Kulturzelt.

Wolfhagen. Manuela Matthaei, Teamleiterin Kultur, sieht man die Erleichterung regelrecht an. Das Kulturzelt-Festival ist beendet, alles ist gut gelaufen, alle sind zufrieden.

Zurücklehnen kann sie sich allerdings nicht. Denn nach dem Festival ist vor dem Festival. Und das wird Dieter Thomas Kuhn als erster Künstler am 2. Juni eröffnen.

Manuela Matthaei und der stellvertretende städtische Hauptamtsleiter Kai Liebig gehen auch mit verschiedenen Rückmeldungen ins Gericht. Zuschauer haben sich über zu eng aneinander stehende Stühle beschwert. „Das können wir verstehen, ging aber aus Sicherheitsgründen nicht anders“, sagte Liebig. In diesem Zug erwähnt er auch die Wolfhager Feuerwehren, die den Brandsicherheitsdienst übernommen hätten. Das sei reibungslos gelaufen. Auch das, was im Team noch etwas gehakt habe, sei besprochen worden „Es war ja das erste Mal in dieser Konstellation“, sagte Manuela Matthaei.

Liebig erklärte, dass aus allen städtischen Abteilungen Mitarbeiter beim Kulturzelt-Festival geholfen hätten. Das sei alles auf freiwilliger Basis geschehen und nicht wie ein üblicher Dienst abgerechnet worden: halb Freizeit, halb Dienst. „Das war auch ein Signal an die Ehrenamtlichen, dass sie sehen, dass auch wir einen Teil unserer Freizeit investieren“, sagte Liebig. Einige städtische Mitarbeiter seien auch ein bisschen aufgeregt gewesen, je nachdem, welcher Künstler angesagt war. „Das hat man ja im normalen Dienst gar nicht“, sagte Liebig.

Künstler fühlen sich wohl

Auch Künstler fühlten sich in ihrem VIP-Bereich offenbar wohl. Axel Prahl zum Beispiel sagte im Gespräch mit der HNA: „Die Crew hier ist unglaublich toll.“ Prahl und sein Insel-Orchester hatten vor dem Auftritt noch eine gute entspannte Zeit in ihrem Bereich mit Zelt, Pavillíon, Wohnwagen, eigener Dusche und Essen. Bewirtet wurden die Künstler vom Team des Wolfhager Hotel-Restaurants „Zum Schiffchen“. Die Bewirtung im Biergarten übernahm auch diesmal das Team vom Landhotel Grischäfer aus Bad Emstal.

Im nächsten Jahr soll die Festivalzeit vom 2. bis zum 11. Juni dauern. Nach der Eröffnung mit Dieter Thomas Kuhn, auch genannt „die singende Fönwelle“, steht auch die Queen of Metal, Doro Pesch, auf der Künstler-Liste. Ebenso Kurt Krömer und Herbert Knebel. Mit Doro Pesch wollen die Verantwortlichen des Kulturzeltes auch mal eine andere Richtung einschlagen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare