Förderverein Europaradweg wurde für sein Engagement mit Goldener Kurbel geehrt

Auf dem Rad zum Preis

Radelnd zur Ehrung: Von links die Gäste Andrea und Ingo Geisel sowie die Schwalmstädter ADFC-Mitglieder Ulrich Wüstenhagen, Angela Zeuschner, Susanne Klippert und Guido Hahn. Fotos: Heist

Neukirchen. Für sein Engagement am Bau des Bahnradweges zwischen Schwalmstadt und Oberaula erhielt der Förderverein Europaradweg Schwalm-Knüll-Region am Samstag die Goldene Kurbel, den Förderpreis 2010. In Anwesenheit von 30 Vereinsmitgliedern und Gästen nahm Vereinsvorsitzender Bernd Bangert die Urkunde im Biergarten des Park-Restaurants entgegen.

Überreicht wurde die Auszeichnung gemeinsam mit einem Scheck über 200 Euro von Dr. Johannes Heyn, dem Vorsitzenden des ADFC-Kreisverbandes Hersfeld-Rotenburg/ Schwalm-Eder. Er betonte die Bedeutung des Bahnradweges für die Region und lobte die Mitglieder des Fördervereins für ihren Einsatz.

Der Förderverein habe sich seit Jahren für den Bau des Bahnradweges eingesetzt, Kommunen überzeugt, Öffentlichkeitsarbeit betrieben und Eigenleistungen erbracht, und somit wesentlich zur Realisierung des Radweges beigetragen.

Der Preisverleihung voraus ging eine Fahrradtour. Mitglieder des ADFC-Ortsverbandes Schwalmstadt hatten sich mit dem Vorstand des ADFC-Kreisverbandes von Treysa aus auf den Weg nach Neukirchen gemacht. In Riebelsdorf stießen sie auf die Radfahrer des Fördervereins. Von dort aus radelten alle gemeinsam nach Neukirchen zur Preisverleihung im Park-Restaurant.

Für die 18 Mitglieder und Gäste des ADFC-Ortsverbandes Schwalmstadt war die Fahrt nach Neukirchen erst der Beginn einer zweitägigen vom Kreisverband organisierten Radtour auf dem Bahn- und Schwalmradweg durch das Rotkäppchenland und den Vogelsberg.

Nach der Ehrung des Fördervereins fuhr die Gruppe weiter nach Schlitz.

Von Kerstin Heist

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare