SPD-Chef Schäfer-Gümbel überreichte Alternativen Kulturpreis

Preis für junge Filmer

Übergabe: Hessens SPD-Vorsitzender Thorsten Schäfer-Gümbel übergibt den Kulturpreis an Armine Avanesjan. Im Hintergrund Elman Aydymov und Frank Mahlich. Foto:  Norbert Müller

Wolfhagen. Der hessische SPD-Landesvorsitzende war bei seinem Besuch in Wolfhagen am gestrigen Freitag bestens informiert: Ende vergangenen Jahres fand sich im Wolfhager Stadtparlament keine Mehrheit für die Vergabe des Wolfhager Kulturpreises. Zwei Stadtverordnete der SPD waren nicht anwesend, so konnten CDU und der Grünen-Abgeordnete die Vergabe blockieren.

Das bezeichnete der hessische SPD-Chef gestern in der Stadthalle als „schofelig“, schließlich sei Kulturförderung auch in Zeiten schwieriger Finanzen eine wichtige Sache.

Die Wolfhager SPD sah das schon unmittelbar nach der entscheidenden Stadtverordnetensitzung so und stellte mit Unterstützung von Sponsoren den Alternativen Kulturpreis in Wolfhagen auf die Beine. Eine erfreuliche Initiative, so Schäfer-Gümbel während seiner Ansprache, und deswegen sei es ihm auch eine Freude, den Preis im Namen der Wolfhager Genossen überreichen zu dürfen.

Der mit 1500 Euro dotierte Preis ging an das Jugendfilmprojekt der Wolfhager Stadtjugendarbeit. Stellvertretend für alle am Projekt Beteiligten nahmen Armine Avanesjan und Elman Aydymov die Auszeichnung entgegen.

Stadtjugendarbeiter Frank Mahlich stellte das Filmprojekt vor, an dem Jugendliche aus fast zehn Nationen beteiligt sind. Vor sechs Jahren habe man mit geliehener Technik den ersten Film gedreht, das Thema: Abschiebung. Es folgte ein Streifen über den Klimawandel. Kürzlich wurde der erste Spielfilm fertig. Mahlich: „Der Preis ist eine tolle Anerkennung für unsere Arbeit“. (nom)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare