Verbandsversammlung des Diakonischen Werks Hofgeismar-Wolfhagen

Das Profil weiter schärfen

Danksagung für mehr als 10 Jahre harte Arbeit : Dekan Dr. Gernot Gerlach, Vorsitzender des Vorstands, gratuliert dem Vorsitzenden der Verbandsversammlung, Manfred Pöter. Foto: Privat

Wolfhagen/ Hofgeismar . Nach sechs Jahren gemeinsamer Arbeit zogen jetzt die Mitglieder der Verbandsversammlung des Diakonischen Werks Hofgeismar-Wolfhagen in Zierenberg Bilanz.

Der Vorsitzende des Diakonischen Werkes Hofgeismar-Wolfhagen, Dekan Dr. Gernot Gerlach, lobte das Engagement der Mitarbeiter des Diakonischen Werkes, der diakonischen Betreuungseinrichtungen FED und IngA sowie den Diakoniebeauftragten und die Diakonieausschüsse in den Kirchenkreisen. Diesem Engagement und der Vernetzung der einzelnen Einheiten sei es zu verdanken, dass man sich den aktuellen sozialen Herausforderungen in den Bereichen Arbeitslosigkeit, Armut und Flüchtlinge stellen könne und viele neue Projekte gestartet habe.

Kooperation positiv

Auch die Kooperation mit dem Diakonischen Werk Kassel und anderen Trägern sei in den vergangenen Jahren entscheidend weiterentwickelt worden.

Besonders hob Dekan Dr. Gerlach den Fachtag zum 15-jährigen Bestehen der Arbeit im Bereich der Fachberatung Wohnen und des Tagestreff Kanapee hervor. Diese Fachtagung habe wichtige Impulse zur Verbesserung der Lage der Menschen ohne Wohnraum im Landkreis und der Stadt Kassel geliefert.

Handlungsbedarf

Handlungsbedarf sieht Gerlach, aufgrund der aktuellen Lage, in der Flüchtlingsarbeit. In diesem Bereich wurde eine gemeinsame Initiative mit der Landeskirche gestartet, um weitere Schritte zu planen und finanzielle Fördermöglichkeiten auszuloten.

Außerdem informierte Gerlach die Versammlung darüber, dass der Vorstand sich in einen Beratungsprozess begeben habe, um zu überlegen, wie das diakonische Profil in der Zukunft geschärft und weiterentwickelt werden könne.

Die Leiterin des Diakonischen Werks, Angelika Vialon und der Diakoniepfarrer Hans Martin Wirth würdigten die Tätigkeit der ehrenamtlichen Mitglieder. Vorstandsvorsitzender Gerlach hob besonders die Arbeit des seit fast zwei Wahlperioden ehrenamtlich tätigen Vorsitzenden der Verbandsversammlung, Manfred Pöter aus Gottstreu, hervor.

Diese Sitzung war die letzte Verbandsversammlung in ihrer bisherigen Zusammensetzung, denn nach der Kirchenvorstandswahl werden neue Vertreter aus Kirchenkreisvorständen und Kreissynoden ihre Arbeit ab Frühjahr 2014 fortsetzen.

(pm)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare