Promiflüsterer

Jörg Knör präsentiert beim Kulturzelt seine vielen Talente

+
„King of Parody“: Jörg Knör kommt am 26. Mai mit seinem neuen Programm „Vip Vip Hurra!“ ins Wolfhager Kulturzelt. Foto: Privat

Wolfhagen. Wenn es um die Anzahl der Gags, das Tempo und die Stars geht, die man in seiner Show erlebt, ist Entertainer Jörg Knör rekordverdächtig.

Wolfhagen. Das hat sich auch nach über drei Jahrzehnten in der hart umkämpften Comedybranche nicht geändert, was Deutschlands „King of Parody“ am Montag, 26. Mai, mit seiner brandneuen Live-Show auch beim 20. Wolfhager Kulturzeltfestival beweisen will. Von Rudi Carrell entdeckt, von Loriot gelobt und von seinen prominenten „Opfern“ respektiert ist Jörg Knör in „Vip Vip Hurra!“ besser denn je.

Kommt den Stars ganz nah 

Da verwandelt sich die Bühne im edlen Spiegelzelt in den Teichwiesen aufwendig in ein TV-Studio mit typischer „Late-Night“-Kulisse: Mauerwerk, Showlicht und City-Lights. Und dann passiert, wovon Harald Schmidt, Markus Lanz & Co. nur träumen können: Alle prominenten Wunschgäste haben zugesagt. In Knörs „Society-Magazin“ öffnen sie sogar die Türchen, an die selbst die härtesten Klatsch-Reporter vergeblich klopfen. Denn Jörg Knör ist der Promiflüsterer. Keiner kommt den Stars so nah wie er.

Til Schweiger erzählt von seiner „geilen Logopädin“, Ex-Kanzler Gerhard Schröder besingt mit „Ohne Krim da geht der Putin nicht ins Bett“ seinen Männerfreund Vladimir, Désirée Nick lästert über die letzte Dschungelcamp-Staffel und sogar Angela Merkel beichtet intime Details ihres Skiunfalls. Uli Hoeneß bringt Knackis die Börse bei, George Clooney hat Durchfall und Karl Lagerfeld feiert zusammen mit Udo Jürgens 80.Geburtstag. Immer dabei: Jörg Knör.

Per Flat-Screen schaltet er auch mal nach Rom, um sich per Webcam mit dem Papst zu unterhalten. Oder er zeigt unentdecktes Skandal-Material von bekannten Politikern. Ob roter Teppich oder Kanzleramt, von überall kommen die Themen, die immer tagesaktuell gemixt werden. Jedes Gastspiel von „Vip Vip Hurra!“ wird mit frischem Inhalt zum Unikat, so verspricht es die Ankündigung. Und dabei bleibt Jörg Knör seinem in Deutschland einzigartigen Mix an Talenten treu: Er parodiert, lästert und belustigt. Er singt, berührt und karikiert... und Knör wäre nicht Knör, würde er dabei nicht immer wieder sein Publikum einbeziehen.

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare