Exotische Ziele liegen im Trend

25 Prozent mehr Hochzeiten im Altkreis - Wolfhager Märchenkeller sehr beliebt

Wolfhager Land. Heiratsscheu sind sie nicht, die Menschen im Altkreis. 177 Paare schlossen im vergangenen Jahr im Bezirk des Standesamtes Wolfhager Land den Bund fürs Leben. Das sind knapp 25 Prozent mehr als 2012, als 142 Paare getraut wurden (2011 waren es 151).

Warum die Zahl der Hochzeiten so gestiegen ist, kann Beate Tripp, Leiterin des Standesamtes Wolfhager Land, nicht erklären.

Ein Indiz könnte die Beliebtheit des Wolfhager Märchenkellers sein, in dem sich immer mehr Menschen das Ja-Wort geben. Über die Hälfte aller Trauungen finden laut Tripp dort statt. Hoch im Kurs steht der Märchenkeller aber nicht nur bei Heiratswilligen aus der Region. Er hat mit seinem Ambiente auch schon Paare aus Dortmund, Düsseldorf und Köln zum Heiraten nach Wolfhagen gelockt.

Und die loben nach Aussage von Tripp nicht nur die Athmosphäre des Trauzimmers der besonderen Art, sondern auch die Zeremonie. Gerade Besucher aus Großstädten würden klagen, dass Trauungen dort bereits nach sieben Minuten vorbei sind. „Wir bieten allen Paaren an, die Trauzeremonie persönlich zu gestalten“, sagt die Standesbeamtin. So gehen sie und ihre Kollegen auf die Kennlernzeit des Paares, gemeinsame Hobbys und anderes ein. Tripps Fachbereich ist seit der Zusammenlegung der Standesämter Anfang 2011 zuständig für Eheschließungen in Wolfhagen, Zierenberg, Bad Emstal, Naumburg und Habichtswald.

Neben dem Märchenkeller werden auch exotische Ziele immer beliebter. So haben Paare aus dem Wolfhager Land schon in Italien, China und der Türkei geheiratet. Sogar beim Tauchen hat sich ein Paar das Ja-Wort gegeben und damit bewiesen, dass die Ehe ein Sprung ins kalte Wasser sein kann. (mex)  

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare