Prozess um Drogenschmuggel im Gefängnis: Dritter Gerichtstermin verzögert sich

Treysa. Der bereits dritte Gerichtstermin in einem Prozess wegen Drogenschmuggel am Donnerstagmorgen vor dem Treysaer Amtsgericht verzögert sich.

Der Angeklagte - ein 31-jähriger Mann, der derzeit in einem Frankfurter Gefängnis einsitzt - hatte sich wegen Krankheit entschuldigen lassen und ein entsprechendes Attest eingereicht. Doch das Attest sei zu spät vorgelegt worden, erklärte der Amtsrichter, der zudem bezweifelte, dass der Angeklagte nicht vernehmungsfähig sei. Ein Amtsarzt soll noch im Laufe des Vormittags in Frankfurt klären, ob der Angeklagte vernehmungsfähig ist oder nicht.

Der Angeklagte habe sich mehrmals größere Mengen Haschisch in die Justizvollzugsanstalt Ziegenhain schmuggeln lassen, in der er früher einsaß, lautet die Anklage. (jkö)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare