Aus dem Altkreis Wolfhagen kommt Kritik am Gesetzesentwurf der Landes-SPD

Prüfung für Hundehalter

Diskussion über den Hundeführerschein: Unser Symbolbild zeigt ein Herrchen, der seinen Vierbeiner gut im Griff hat. Foto: dpa

Wolfhager Land. Die Hessische SPD will Gefahren durch Hunde verringern. Dazu hat sie einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der einen Sachkundenachweis für Hundehalter, sowie eine Chip- und Versicherungspflicht für die Tiere vorsieht (wir berichteten). Im Wolfhager Land hat man Verbesserungsvorschläge für den „Hundeführerschein“.

„Wer keine Versicherung für seinen Hund hat, der handelt grob fahrlässig“

Kerstin Appel

„Aus der Praxis betrachtet, scheint mir der Gesetzesentwurf auf den ersten Blick unausgereift“, sagt Yvonne Franke vom Ordnungsamt Wolfhagen. Sie hat bislang nur aus der Presse von der Überlegung der SPD erfahren.

Gegen die Vorschrift seinen Hund kennzeichnen und versichern zu müssen sei im Grunde nichts zu sagen. Bedenken äußerte die Sachbearbeiterin im Punkt der Kontrollen. „Wenn das Ordnungsamt die Einhaltung der Chip- und Versicherungspflicht zu überwachen hat, dann kommen wir nicht drum herum, eine neue Stelle zu schaffen“, sagt Franke.

Auch die geplante Regelung des Sachkundenachweises für Hundehalter gefällt ihr nicht. Der Entwurf sieht vor, dass Menschen, die seit über zwei Jahren anstandslos einen Hund besitzen, keinen speziellen Test mehr ablegen müssen. „Das ist sinnlos. Wennschon müsste wirklich jeder Hundehalter speziell geschult werden.“

Viele kaufen unüberlegt

Der gleichen Meinung ist auch Hundetrainerin Kerstin Appel aus Zierenberg. Es gäbe viele Menschen, die sich unüberlegt einen Hund zulegen würden. Deswegen sollten ihrer Meinung nach auch Alt-Hundehalter zu einem Test.

Ein klares Ja gibt es von ihrer Seite für die Versicherungspflicht. „Wer keine Versicherung für seinen Hund hat, der handelt grob fahrlässig“, sagt Appel. Man müsse bei diesem Punkt nicht nur an die Hundehalter, sondern auch an die Opfer bei Unfällen denken. „Personenschäden können schnell sehr viel Geld kosten.“

Von Juri Auel

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare