Prunksitzung der Liedertafel Treysa

Schwalmstadt. Mit Glanz und Gloria führte das diesjährige Prinzenpaar Mathias der erste von Sicherheit und Zeremonie und Michaela die zweite von Optik und Tanz die 53 Kampagne des Karnevalkomitees der Liedertafel Treysa (KkdLT) an.

 Aufwändige Kostüme und glitzernde Dekoration machten der Prunksitzung alle Ehre. Mit viel Applaus wurden die schneidigen Tanzdarbietungen der Prinzen- Kinder- und Jugendgarde belohnt. Getreu dem Motto: „bei unserer Treeser Narretei, geht’s nur bergauf, seid mit dabei“ sangen sich die Läster-Schwestern (Caren und Lisa Hartwig) erstmalig in das Herz des Publikums.

Mit „Uiuiui...“ kommentierte das Publikum immer wieder den Bericht von Kajo Freischem, der -ganz authentisch- von seinem Leben als gestresster Rentner berichtete. Den Renteransturm beim Aldi am Montagmorgen schilderte er so lebensnah, da blieb kein Auge trocken. Vom Treeser Marktplatz stieg der „Johannes“ (Christian Jatzko) in die Bütt. Lauthals beklagte er Bahn- und Straßenverbindung, den Neubau eines Baumarktes und den Mangel an Streusalzes. Die Straßen um Treysa waren auch Martin Zimprichs Thema. Er habe bei seinem ersten Auto vorsichtshalber das Nummernschild von Bürgermeister Wilhelm Kröll benutzt, so kümmerten ihn die Knöllchen nicht.

Über die große Politik lästerte Till (Udo Lohr). Gewehrsalvenmäßig beschoss er das Publikum mit seinen Betrachtungen, da war Konzentration gefragt. Mit „Bauer sucht Frau“ hatten die Mixed Pickels wieder einen echten Hit: Bauer Klaus (Sebastian Langer) entschied sich für die urige Heidi (Michael Stelzer) und lässt die handgreifliche Joanna (Thorsten Trebing) abblitzen. Begeistert angekommen sind dagegen die Tänzer der Kolibris und der Gazellen.

Zu einer besonderen Ballnacht lud der „Herr der Finsternis“ (Karl-Heinz Aringer) das Prinzenpaar. Dann ließ er die Egadis um den Hexenturm schwirren. Durch das Programm führten die Sitzungspräsidenten Alexander George und Andreas Schmelzer mit lustigen Einlagen. Sie stellten alle Mithelfenden und alle Mitwirkenden namentlich vor. Und das ist bei 38 Gardemädchen und den drei Trainerinnen Maike Drescher, Waltraud Felgenhauer und Lisa Hartwig eine echte Herausforderung. (zeb)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare