Zwei chinesische Lehrer in Homberg zu Gast

Qi-Gong: Heilen nach alter Kunst

Homberg. Im März und April kommen zwei erfahrene chinesische Qi-Gong-Lehrer, die in den 90er-Jahren mehrere Jahre in einer Klinik in China gearbeitet haben, nach Homberg. Qi Gong ist eine chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist.

Die beiden Lehrer, die auch mit vielen schwerkranken Patienten gearbeitet haben und von erstaunlichen Heilungserfolgen berichten, bieten erstmals in Deutschland Zhineng-Qi-Gong-Seminare zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte an, heißt es in der Mitteilung. Luise Kohl-Hajek, Oberstudienrätin aus Homberg, die selbst zertifizierte Qi-Gong-Lehrerin ist und erst kürzlich in China war, hat die beiden nach Homberg eingeladen.

Ganzheitlich heilen

Wei Qifeng kommt aus den Wudang-Bergen und leitet dort ein Qi-Gong-Zentrum, in dem er für Menschen mit schweren chronischen Leiden Energiebehandlungen und Gesundheitstraining anbietet.

Am 21. März bietet er im Saal der Gastwirtschaft Sechtling in Caßdorf einen offenen Selbstheilungsabend an, zu dem jeder willkommen ist.

Vom 22. bis 24. März findet ein Intensivseminar zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte unter seiner Leitung statt. Dieses Seminar wendet sich an Menschen mit chronischen Krankheiten, an pflegerisch und therapeutisch Tätige sowie andere Interessierte.

Ende April wird ein weiterer Qi-Gong-Lehrer nach Homberg kommen. Luise Kohl-Hajek hat fünf Wochen in seinem Qi-Gong-Zentrum verbracht und war begeistert von dem positiven Geist, der dort herrschte.

Liu Jianshe, der Leiter des Zentrums, wird am 27. April in der Stadthalle Homberg als Gastredner des Kulturrings einen Vortrag halten über die Bedeutung des Geistes und der Gedankenkraft für Gesundheit und Glück.

Im Wochenendkurs wird er eine Einführung in Qi-Gong geben und Übungen für Körper und Geist lehren. Bei allen Kursen der chinesischen Lehrer wird ins Deutsche übersetzt. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl wird eine frühzeitige Anmeldung empfohlen. • Kontakt: Luise Kohl-Hajek, Tel. 0 56 81/ 5564

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare