Querdenker-Preis: Ideen zum Thema Nachbarn sind gefragt

Querdenkerpreis für neue Ansätze im Zusammenleben mit Nachbarn: Dieter Schrader präsentiert die Flyer, in denen der Wettbewerb beworben wird. Mit ihm freuen sich (von links) Wolfgang Hanske, Ute Raband, Wolfgang Hensel und Hartwin Neumann auf viele Bewerbungen. Foto: Thon

Istha. Beim Querdenkerpreis, den der Förderverein Istha für Initiativen aus dem gesamten Wolfhager Land in diesem Jahr erstmals ausschreibt, geht es um das Thema Nachbarn.

Und so heißt das Motto auch: „Du hast einen neuen Nachbar! Was nun?"

Mit dem Preis wollen die Initiatoren für freiwilliges Engagement begeistern.

Die Fülle an Möglichkeiten solle deutlich werden, mit der sozialen, kulturellen, menschlichen und finanziellen Herausforderungen begegnet werden könne, sagt Dieter Schrader, der als Unternehmer und Mitglied des Fördervereins für die Idee des Wettbewerbs wirbt. Das Thema Nachbarschaften habe sich dem Gremium geradezu aufgedrängt. Jeder Mensch habe Nachbarn, und das Zusammenleben mit ihnen sei sehr facettenreich. „Nachbarn sind mal jung, mal alt, von unterschiedlicher Herkunft und Hautfarbe, Singles und Paare, Familien und Alleinerziehende“, heißt es in dem druckfrischen Faltblatt, in dem der Förderverein die Werbetrommeln für seine Aktion rührt.

Ideengeber für das Motto waren Begegnungen in Istha, bei denen hinzugezogene Menschen mit ausländischen Wurzeln bei einem Fest ihre Herkunftsländer vorstellten und landestypische Speisen zubereiteten. „Das war ein großartiger Erfolg“, sagt Pfarrer Wolfgang Hanske über die neue Interpretation der Nachbarschaften. Eingefleischte Isthaer und Neuankömmlinge sahen sich mit anderen Augen und pflegen seitdem einen offeneren Umgang.

Was macht eine gute Nachbarschaft aus? Welche Nachbarschaften werden gepflegt? Warum wächst Zusammenhalt? Die Initiatoren des Wettbewerbs, zu denen neben dem Förderverein Istha auch die Service-Gemeinschaft Wolfhagen und das Eco-Museum Habichtswald zählen, hoffen auf zahlreiche kreative Bewerbungen.

Perspektivwechsel 

Der Querdenkerpreis setze bewusst auf Veränderung, Perspektivwechsel und neue Denkansätze. In den kommenden Wochen wollen die Väter des Wettbewerbs auf Schulen und Vereine zugehen und diese zum Mitmachen aufrufen.

Der Wettbewerb beginnt am 1. Mai und endet am 30. September 2015. Die Arbeiten können schriftlich, als Audio- oder Videobeiträge und in Form von Präsentationen geschickt werden an den Förderverein Istha, Bründerser Straße 3, 34466 Wolfhagen oder per Mail über die Homepage www.fv-istha.de eingereicht werden.

Es werden Preise für die Ideen im Wert von insgesamt 1000 Euro von einer Jury vergeben.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare