Der Naumburger Mike Gerhold ist seit 20 Jahren als Rockmusiker im Geschäft

Als Raab-Double im Rampenlicht

Mal Rocker, mal Kommunalpolitiker: Mike Gerhold feiert sein 20-jähriges Bühnenjubiläum mit einem Konzert am 6. Oktober im Korbacher Billard Café Kö. Foto: zhf

Naumburg. In seiner Heimat Naumburg ist er bekannt als engagierter Kommunalpolitiker, der Rest der Republik aber kennt Mike Gerhold ganz anders, nämlich als leidenschaftlichen Rockmusiker. Er ist Ex-Sänger der Dirty Minds, Frontmann der erfolgreichen Steven Stealer Band, sorgte einst als Stefan-Raab-Double für Aufsehen und feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bühnenjubiläum.

Damit hatte er nicht wirklich gerechnet, als er sich mit 17 Jahren von einem Freund die erste Akustik-Gitarre geliehen hat. „Das war mehr oder weniger als Spaß gedacht, und mir war das dann auch schnell zu langweilig, einfach zu leise, wesshalb ich sehr zum Leidwesen meiner Nachbarn ein Mikro dran gebaut und die Anlage aufgedreht habe“, erinnert sich Gerhold lachend. Das gefiel dem heute 37-Jährigen schon besser, und so investierte er nach einem Ferienjob sein erstes sauer verdientes Geld in eine richtige E-Gitarre. Damit war der Weg frei für ein spannendes Leben als Rocker.

Rasante Wende

Die ersten Auftritte mit der Abi-Band und der Formation Conquer war nicht gerade der große Wurf. Die Dirty Minds brachten dann eine rasante Wende, Gerhold durfte erstmals Showbiz-Luft schnuppern. 1996 nahm die Rockband ihr erstes Album mit dem englischen Hit-Produzenten und Hot-Chocolate-Live-Keyboarder Toby Sadler auf, spielte große Live-Shows und heimste sogar einen Plattenvertrag ein. Der große Erfolg aber blieb aus, auch wenn CD Nummer zwei sogar im Radio zu hören und im ein oder anderen großen Plattenladen zu finden war. „Viel verdient haben wir nicht, gewonnen aber reichlich, nämlich an Erfahrung“, so der Naumburger.

Die sollte hilfreich sein, als einige Zeit später eine wahre Medienflut über die Dirty Minds hereinbrach. Ein großer privater Fernsehsender bat die Musiker, Stefan Raabs Grand-Prix-Hit „Wadde hadde dudde da“ zu verrocken, was bei Gerholds optischer Ähnlichkeit zu Raab nahelag.

Gespräche mit Stars

Auch wenn der prominente Entertainer dem Spaß wenig später mit seiner Rechtsabteilung ein Ende setzte, sonnte sich Gerhold noch einige Zeit im Rampenlicht und erinnert sich gern zurück an lange Gespräche mit Stars wie Elton, Kurt Felix oder Hans Meiser.

Gerhold erkannte, dass es doch am besten ist, er selbst zu sein und startete mit den Dirty Minds und dem Album „Twilight“ neu durch. Der kommerzielle Erfolg ließ abermals auf sich warten, das Ende der Band war für den Naumburger unumgänglich, der fortan als Frontmann der Steven Stealer Band die Bühnen stürmte, den Traum von einem Leben als Berufsmusiker aber aufgegeben hatte.

Technischer Angestellter

Heute ist er zufrieden mit seinem Leben, arbeitet tagsüber als technischer Angestellter und wird abends zum Rocker - wenn er nicht gerade als Kommunalpolitiker für seine Heimat Naumburg im Einsatz ist. (zhf)

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare