Spende der Kreisverkehrswacht an die Jugendhilfe

Räder tun jetzt Dienst für Hephata

Sieben auf einen Streich: Christine Kehl-Brand (links) von der Jugendhilfe Hephata und ihre Kollegin Anna Fröhlich nahmen die sieben Fahrräder von Siegmar Meibert, Kreisverkehrswacht Schwalm-Eder, in Empfang. Foto: privat

Schwalmstadt. Sieben Kinder- und Jugendräder hat die Kreisverkehrswacht der Jugendhilfe Hephata spendiert. Sie waren in der Jugendverkehrsschule zur Ausbildung von Schülern im vierten Schuljahr im Einsatz.

„Die Räder gehören zwar zur Erstausstattung der Kreisverkehrswacht, sind aber noch gut in Ordnung“, sagte Siegmar Meibert, Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht Schwalm Eder. Sie wurden kürzlich ausrangiert, als neue Räder angeschafft wurden. Für alle Fälle übergab er trotzdem an die Mitarbeiterinnen der Jugendhilfe auch einen Kasten voll Ersatz- und Reparaturteile für die Räder.

„Wir können die Räder wirklich sehr gut gebrauchen“, sagte Christine Kehl-Brand von der Jugendhilfe Hephata. Zwar hätten mittlerweile viele Kinder und Jugendliche in den Einrichtungen der Jugendhilfe ein eigenes Fahrrad. Einige müssten sich jedoch auch zu mehreren eines teilen.

Mit der Spende seien nun gemeinsame Fahrradausflüge mit den Wohngruppen leichter zu organisieren.

Die Schülerausbildung organisiert im praktischen Teil die Polizei. Die Räder und den Parcours stellt die Verkehrswacht zur Verfügung. (aqu)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare