20-Jähriger wurde bei Feier verletzt

Randale im Gemeinschaftshaus: Party in Sondheim lief aus dem Ruder

+
DGH Sondheim

Sondheim. Ein zerbeultes Auto, zerstörte Fensterscheiben und ein verletzter 20-Jähriger – das ist die Bilanz einer privaten Geburtstagsfeier im Sondheimer Dorfgemeinschaftshaus vom Wochenende. 

Bei den Randalen entstand laut Polizei ein Schaden von insgesamt 1000 Euro. Gegen einen 17-Jährigen wird wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung ermittelt, ein Anwohner hat Anzeige gestellt.

In der Nacht zu Sonntag sei es gegen 2.30 Uhr zu Streitigkeiten zwischen den Feiernden gekommen, teilt die Polizei mit. Ein 20-jähriger Gast sei von mehreren Unbekannten in die Herrentoilette des Dorfgemeinschaftshauses gezerrt und dort auf den Boden geworfen worden. Er wurde bei dem Angriff verletzt.

Ein 17-Jähriger – ebenfalls Gast der Feier – schlug in der Nacht zwei Fensterscheiben des DGH mit einem Stein ein. Dabei entstand ein Schaden von 700 Euro. In unmittelbarer Nähe des DGH wurde die hintere Tür der Beifahrerseite eines VW Touran eingetreten (300 Euro Schaden) sowie ein Blumentopf zerstört. An der Wildparkstraße wurde die Scheibe eines Schaukastens der evangelischen Kirchengemeinde eingeschlagen. Die Randalierer sind der Polizei noch unbekannt.

Das DGH wird häufig für Feiern genutzt. Auch wenn es hin und wieder laut werde, bleibe es in den meisten Fällen ruhig, sagt ein Anwohner. Dass die Feier so ausgeartet ist, sei nicht hinnehmbar: „Die jungen Leute können gerne dort feiern. Aber man sollte es nicht übertreiben“, sagte er. Denn je mehr Alkohol fließe, desto lauter werde es im DGH, so sein Eindruck.

„Das ist ein Zwischenfall, den wir so nicht gewollt haben“, sagt Bürgermeister Dr. Nico Ritz. Dass es im DGH lauter werde, sei aber nicht zu vermeiden. Dafür sei es eine öffentliche Einrichtung. „Sonst können wir keine privaten Feiern mehr dort anbieten.“

• Hinweise: Polizei Homberg, Tel. 0 56 81/7740

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion