Märchenhafte Kinderkirmes in Elbenberg mit vielen Spielen für den Nachwuchs

Rapunzel im Kartenhaus

Viele Prinzessinnen kümmerten sich um die Erbsen: Elena Nürnberger, Luisa Crede, Holly Siehl, Anne Schwarz, Lara Kraus und Narisa Lorena Helbing bei der Elbenberger Kinderkirmes.  Foto: Hoffmann

Elbenberg. Kaum waren die satten Sounds der youFM-Party am Freitag und des Tanzabends mit der Enjoy-Band am Samstag verklungen, zeigte der Nachwuchs in Elbenberg, dass es während einer Kirmes auch wahrlich märchenhaft zugehen kann.

Zur Kinderkirmes am Sonntagnachmittag hatte das Kirmesteam die Mehrzweckhalle Flachsrose in ein gemütliches Märchenreich verwandelt. An sechs Stationen lösten die Kinder knifflige Aufgaben, allesamt angelehnt an berühmte Erzählungen.

Da störte es Elisa Knatz nicht, dass das Dach ihres Bierdeckelhauses einstürzte. Halb so schlimm, 18 Bierdeckel hielten, und das Hexenhaus war fast fertig, um Hänsel und Gretel zu empfangen. Holly Siehl gab währenddessen die Prinzessin auf der Erbse, beförderte mittels eines Strohhalms Erbsen vom einen Topf in den anderen. Spaß war auch garantiert, als riesiges Schuhwerk Dutzende Kinder zu gestiefelten Katern werden ließ, die sich später an Rapunzels Haarpracht auf einem Skateboard entlanghangelten und beim Tapferen Schneiderlein sieben Dosen auf einen Streich abräumten.

Waren die märchenhaften Aufgaben erfüllt und die Station auf der Spielkarte abgehakt, warteten sogar kleine Preise, von Süßigkeiten bis hin zur Freikarte für den Tierpark Sababurg. Zur Stärkung mussten die Märchenexperten dann auch nicht die bei Schneewittchen gebastelten Apfelfiguren verspeisen, das Kirmesteam hatte für reichlich Alternativen gesorgt. (zhf)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare