Rasenmähen wie von Zauberhand: Andrea Sinning gewann bei HNA-Wunschzettelaktion

+
Paradies statt grüner Hölle: Andrea Sinning (links) und Tochter Luca wünschten sich bei der HNA-Aktion Wunschzettel Freiwillige, die 600 Quadratmeter Rasen kürzen. Nun hat Andreas Stückrad einen elektronischen Helfer mitgebracht.

Röhrenfurth. Es ist Winter, der erste Schnee bedeckt die Wiesen wie Puderzucker, und Andrea Sinning denkt ans Rasenmähen. Sie erinnert sich an die 600 Quadratmeter Wiese, die im Sommer in ihrem Röhrenfurther Garten wuchert

Sie denkt an ihre schweißtreibende Pflicht, den Mäher bergauf, bergab zu schieben – könnte man die Zeit doch besser im Liegestuhl verbringen.

Andrea Sinning hat sich bei der HNA-Aktion „Wunschzettel“ gewünscht, dass ihr „das Elend“, wie sie es nennt, in diesem Sommer zumindest ein paarmal erspart bleibt: „Lieber HNA-Weihnachtsmann, ich hätte gerne jemanden, der nächsten Sommer ganz freiwillig meinen Rasen ein paarmal mäht“, schrieb die 46-jährige Industriekauffrau auf den Wunschzettel.

Jetzt, ein halbes Jahr später, wuchert die Wiese wieder. Doch Andrea Sinning liegt im Liegestuhl und schaut einem riesigen Käfer mit Rädern bei der Arbeit zu. Der Käfer hat scharfe Messer, heißt Automower und mäht den Rasen selbstständig – ohne zu murren. Nur ein leises Brummen entweicht dem Gerät. Andreas Stückrad von der Firma Motorwelt Stückrad in Melsungen hat das Gerät für mittelgroße Gartenflächen angeschafft. „Der macht die Arbeit ganz von selbst“, sagt er.

Die Nachbarn stehen schon am Gartenzaun und beäugen das unbekannte Objekt, das sich im Zickzack durch Sinnings Garten bewegt. „Ich hatte mit ein paar hilfsbereiten Senioren gerechnet“, sagt Andrea Sinning, „aber nicht damit“. Labrador Emma ist auch überrascht – neugierig nähert sich der Hund dem Gartengerät, das ruckartig stoppt, wenn etwas anderes als Grashalmen vor ihm liegt.

Paradies ohne Plage

„Ich fülle sonst nie Wunschzettel aus“, sagt die 46-Jährige. Nicht, dass sie keine Wünsche hätte. Doch die hätten oft Preisschilder. Zwei Wochen soll der elektrische Gartenhelfer im Garten zu Gast sein. Solange ist der Rasen keine Plage, sondern der Teppich des grünen Paradieses: „Wir grillen, wir entspannen, wir genießen den Sommer.“

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare