Rathaus erfasst Leerstand der Häuser jetzt selbst

Gilserberg. Im Rathaus Gilserberg wird derzeit ein eigenes Kataster für leerstehende Wohnhäuser in der Gemeinde eingerichtet. In einem Leerstandsbericht des Landkreises, in dem neben Wohnhäusern auch ungenutzte Gewerbeimmobilien und landwirtschaftliche Gebäude erfasst wurden, hatte Gilserberg besonders schlecht abgeschnitten.

„Bei unserer eigenen Zählung sind wir auf 30 leerstehende Wohnhäuser gekommen. Die ganzen Scheunen kann man doch wohl nicht mitzählen“, sagt Bürgermeister Lothar Vestweber. In den kommenden Wochen werde in der Gemeindevertretersitzung dennoch ein Konzept entwickelt, wie dem Leerstand langfristig begegnet werden kann.

„Unser Ziel ist es, bestehende Baulücken in Gilserberg und Sachsenhausen zu schließen.“ Neue Baugebiete könne sich wegen des demografischen Wandels keine Gemeinde leisten. (bal)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare