Schüler der Borkener Grundschule spielten Theater und musizierten zur Einweihung

Ratten in der Turnhalle

Auf der Bühne: Bunt kostümiert verzauberten sie das Publikum – die Schüler der Theater-AG der 4. Klasse. Foto: Hintzmann

Borken. Mäuse und Ratten hausen in der Stadt. Sogar in die Schuhe kriechen sie: Zum Glück gibt es den Rattenfänger von Hameln. Das dachten sich auch die Schüler der Theater-AG der Grundschule am Tor in Borken. Sie präsentierten dieses und ein zweites Stück in der voll besetzten Turnhalle.

„Zur Erneuerung der Turnhalle ist eine halbe Million Euro investiert worden“, berichtete Schulleiter Jörg Fuchs. Deshalb war die Veranstaltung auch als Einweihungsfeier gedacht. Der Fußboden, die Wände und die Außenverkleidung waren unter anderen erneuert worden. Im Januar gibt es noch eine offizielle Einweihung.

Die 22 Akteure der Theater-AG der 4. Schuljahre waren sichtlich aufgeregt: Unter der Leitung von Silke Kohl und Stefanie Somberg zeigten sie aber große Spielfreude und Engagement bei den Aufführungen.

Rattenfänger von Hameln

Im ersten Theaterstück, der Sage des „Rattenfängers von Hameln“ der Brüder Grimm, befreite im Jahre 1284 ein Mann die Stadt Hameln von Mäusen und Ratten. Als er den dafür verlangten Lohn nicht erhielt, führte er Kinder und junge Mägde in einen Berg, wo er mit ihnen für immer verschwand. Nur zwei Kinder kehrten zurück, eines blind, das andere stumm. Sie konnten nicht erzählen, wohin die Verschwundenen gegangen waren.

Des Kaisers neue Kleider

Das zweite Stück „Des Kaisers neue Kleider“ brachte den jungen Akteuren viele Lacher ein. Die Hauptfigur, der Kaiser, den Tom Weidemeier darstellte, wurde bis auf die Unterwäsche entkleidet. Denn der leichtgläubige Kaiser im Märchen von Hans Christian Andersen ließ sich für viel Geld Gewänder von Betrügern weben. Erst später stellte er fest, dass es die Kleider gar nicht gab, und er stand nackt vor der Menschenmenge.

Die Musik-AG mit Schülern der 3. und 4. Klassen der Grundschule begleiteten den Theaterabend mit Gesang und Flötenmusik. Die Leitung hatte Jörg Fuchs. „Es schneit, es schneit“ und „Jingle Bells“ gehörten zu den musikalischen Ohrwürmern, die die 35 Schüler, darunter 20 Flötenspieler, vortrugen.

Zum Schluss erhielten alle Mitwirkenden den verdienten Applaus von den Besuchern. Am Ausgang sammelten Kinder Spenden ein.

Von Gunda Hintzmann

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare