Serie von Straftaten in Schwalm-Eder

Zweiter Überfall auf Metzger in Gensungen: War es derselbe Täter?

+
Wurde schon zum zweiten Mal überfallen: die Metzgerei an der Eppenbergstraße in Gensungen. Das Foto entstand nach dem letzten Überfall im Juni 2014.

Gensungen. Nach dem Raubüberfall auf einen Metzger im Felsberger Stadtteil Gensungen schließt die Polizei nicht aus, dass es sich um denselben Täter wie 2014 handelt.

Das sagte Polizeisprecher Reinhard Giesa auf HNA-Anfrage.

Aktualisiert um 12.30 Uhr

Dass eine Metzgerei überfallen werde, komme nicht häufig vor, sagte Giesa. Noch seltener sei es, dass dieselbe Metzgerei zwei Mal Opfer eines Überfalls werde. Erste Hinweise seien bereits bei der Polizei eingegangen. „Diesen Hinweisen gehen wir derzeit nach“, sagte Giesa. Für weitere Hinweise von Zeugen sei man dankbar, sagte Giesa. „Der Täter hat sich wahrscheinlich vor dem Überfall längere Zeit in der Nähe der Metzgerei aufgehalten.“

Wer verdächtige Personen in diesem Bereich beobachtet hat, sollte sich daher bei derPolizei in Homberg melden. Der 29-jährige Metzgerei-Inhaber sagte, nach dem zweiten Überfall wolle man nun die Sicherheitsvorkehrungen verbessern. Unter anderem soll ein Wachhund angeschafft werden, außerdem werde man künftig nur noch zu zweit im Laden arbeiten.

Wie berichtet, hatte der 29-jährige Metzgerei-Inhaber am Mittwoch gegen kurz vor 19 Uhr seine Geschäftsräume mit den Tageseinnahmen verlassen und war über einen Hinterhof zu einem anderen Gebäudeteil unterwegs, wo er das Geld einschließen wollte. Dazu kam er jedoch nicht mehr, da er plötzlich von hinten angegriffen wurde. Der Täter sprühte ihm Pfefferspray ins Gesicht.

Das Geld wurde dem 29-Jährigen entrissen. Ob es sich um einen oder mehrere Täter handelte, konnte der Metzger nicht sagen, da er durch das Pfefferspray nicht mehr richtig sehen konnte. Der 29-jährige erlitt jedoch keine schweren Verletzungen.

Bereits im Juni 2014 war der Metzgerei-Inhaber ebenfalls im Hinterhof überfallen worden. Damals wehrte sich der 29-Jährige und versetzte dem Täter einen Schlag ins Gesicht. Dieser ließ daraufhin von seinem Opfer ab und flüchtete. Gefasst wurde der Täter bis heute nicht. (abg/jul)

• Hinweise: Polizei Homberg, Tel. 05681/7740.

 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion