Regiotram blieb bei Guxhagen liegen: Viele Züge hatten Verspätung

Guxhagen/Melsungen. Eine liegengebliebene Regiotram bei Guxhagen hat am Dienstagmorgen für Zugverspätungen gesorgt.

Die Regiotram, die Richtung Kassel fahren sollte, musste evakuiert und abgeschleppt werden. Andere Züge auf der Strecke zwischen Kassel und Fulda wurden deshalb gestoppt.

Laut Hessischer Landesbahn waren vier Cantus-Züge von den Verspätungen betroffen. Ein Cantus-Zug fuhr von Melsungen aus mit 47 Minuten Verspätung weiter in Richtung Kassel. Ein anderer startete mit 40 Minuten Verspätung von Guntershausen in Richtung Fulda. Zwei Cantus-Züge, die von Fulda nach Kassel unterwegs waren, fuhren mit 23-minütiger Verspätung weiter. Wie viele Fahrgäste von den Verspätungen betroffen waren, ließ sich gestern nicht in Erfahrung bringen.

Aktualisiert um 17 Uhr

Marco Gießler gehörte zu den Passagieren, die im Cantus am Melsunger Bahnhof steckenblieben. Gießler wollte um 8.24 Uhr nach Kassel zu einem Arzttermin fahren. „Als wir im Zug saßen, kam eine Durchsage, dass sich die Weiterfahrt wegen eines Problems mit einem anderen Zug verzögert“, berichtet Gießler. Da niemand wusste, wann der Zug abfahren würde, blieben die Fahrgäste sitzen. Der Zug sei sehr voll gewesen, sagt Gießler. Um 9 Uhr fuhr der Zug schließlich in Melsungen ab – und erreichte Kassel um 9.36 Uhr, eine Dreiviertelstunde später als geplant.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare