Reh ausgewichen: Auto bleibt bei Hauptschwenda auf der Seite liegen

Hauptschwenda. Zwischen Hauptschwenda und Neukirchen hat sich am Samstagmittag ein Wildunfall ereignet.

Glücklicherweise blieb es bei einem Sachschaden - weder Reh noch der 41-jährige Unfallfahrer aus Bonn wurde bei dem Vorfall verletzt.

Nach Angaben der Polizei befuhr der Bonner von Neukirchen kommend die Landesstraße, als plötzlich das Reh auf die Straße lief. Bei dem Versuch dem Wildtier auszuweichen, geriet der 41-Jährige ins Schleudern, rutschte in den Graben und landet schließlich auf der Seite liegend wieder auf der Straße. 

Die Schadenshöhe beläuft sich auf 2000 Euro, das Reh verschwand im Wald.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion