Flüchtlinge aus Schwarzenborn kommen nach Lohfelden

An der Reha-Klinik wird gebaut – Nächste Lösung Chinapark

+
Auf dem Gelände des Chinaparks in Ziegenhain soll eine weitere Erstaufnahme entstehen.

Neukirchen/Ziegenhain. Die Arbeiten an der Erstaufnahmeeinrichtung auf dem Gelände der Reha-Klinik im Urbachtal in Neukirchen haben begonnen.

Lesen Sie dazu auch:
Neukirchen: Halle für 500 Flüchtlinge an ehemaliger Reha-Klinik

In den nächsten Tagen soll dort eine Halle in Leichtbauweise entstehen. Für 500 Flüchtlinge wird dort eine Unterkunft für den Winter geschaffen werden.

Landrat Winfried Becker bestätigte außerdem, dass auf dem Gelände des Chinaparks in Ziegenhain eine weitere Erstaufnahme entstehen könnte. „Mit dem Urbachtal alleine ist nicht alles gut“, sagte Becker mit Blick auf die weiterhin steigenden Flüchtlingszahlen. Abschließende Gespräche stünden noch aus. Eigentümer des Chinaparks ist die Kreissparkasse Schwalm-Eder. Zum Chinapark gehören eine kleine und eine große Halle, zudem eine Freifläche. Diese Einrichtung könnte laut Becker 500 Flüchtlingen Platz bieten.

Landrat Becker hatte in dieser Woche mitgeteilt, dass der Kreis in kürzester Zeit mit der Zuweisung von 1000 Menschen zu rechnen.

Aus dem Sozialministerium war am Donnerstag zu erfahren, dass die Flüchtlinge aus der Zeltstadt in Schwarzenborn im dem ehemaligen Hornbach-Baumarkt in Lohfelden untergebracht werden.

Liebe Nutzer, 

anders als die meisten Artikel auf HNA.de können Sie diesen Text nicht kommentieren. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene und beleidigende Beiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Deshalb können Sie nur ausgewählte Artikel zu diesem Thema kommentieren. Wir bitten um Verständnis.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion