BWG Reimer vergrößert Standort Ostheim für Logistik-Kunden B. Braun

Weiterer Schritt fürs Gewerbegebiet: von links Malsfelds Bürgermeister Herbert Vaupel, von BWG Geschäftsführer Hans-Josef Stoppelkamp und Niederlassungsleiter Joachim Barton, B. Braun-Logistikdirektor Jürgen Völlkopf, BWG-Chef Simon Reimer, Vizelandrat Winfried Becker sowie vom Gewerbegebiets-Zweckverband Volker Wagner und Geschäftsführer Klaus Stiegel. Foto:  Schwarz

Ostheim. Der Logistikstandort an der Autobahn 7 bei Malsfeld-Ostheim ist um ein weiteres Stück gewachsen. Am Donnerstag hat das Unternehmen BWG Reimer dort eine neue Halle mit 2500 Quadratmetern Fläche in Betrieb genommen.

Dort werden keine Güter gelagert, sondern Europaletten, Transportboxen und andere Packmittel für den Großkunden B. Braun kommissioniert und verladen.

Alles, was der Medizintechnik- und Pharmahersteller von Melsungen aus an Krankenhäuser liefert, geht mit solchen Transporthilfsmitteln auf die Reise. Bei ihren Liefertouren bringen die Spediteure sie wieder als Tausch- und Leergut zurück - pro Jahr werden allein an die 250 000 Europaletten umgeschlagen.

In Ostheim beim Logistiker BWG werden sie zentral überprüft, sortiert und gehen dann in die verschiedenen Produktionsbereiche von B. Braun zurück. Die neue Rückwaren-Logistik-Halle liegt vom BWG-Haupteingang aus gesehen auf der gegenüberliegenden Seite der Pliwa-Straße.

Für den Konzern ist BWG am Stammsitz der größte Partner auf verschiedenen Ebenen des Logistikgeschäfts, sagte Jürgen Völlkopf, bei B. Braun hauptverantwortlich fürs internationale Logistik- und Versorgungskettenmanagement. Ohne einen solchen externen Spezialisten für den Warenfluss, so Völlkopf, wäre etwa der Betrieb der Life-Pharmawerke in den Pfieffewiesen in dieser Form nicht denkbar.

„Wir als Dienstleister folgen den Produktion“, sagte Simon Reimer, Chef des in Bremen beheimateten Transport- und Logistikkonzerns. Er wies darauf hin, dass sein Unternehmen mitten im Krisenjahr 2009 den Entschluss gefasst habe, den Standort Ostheim zu vergrößern.

Rohstoffe unter Kontrolle

Dort sei der Platzbedarf auch deshalb gewachsen, weil B. Braun dem Logistikpartner in Sachen Arzneimittelsicherheit ein Stück mehr Vertrauen übertragen habe: Direkt im Hause BWG kontrollieren Braunianer neuerdings unter Reinraumbedingungen die dort eingehenden Rohstoffe, damit B. Braun die strengen Vorschriften der US-Arzneikontrollbehörde FDA gewährleisten kann. Nach diesen Kriterien sorgt ebenso BWG für eine sachgerechte Zwischenlagerung entsprechender Ware.

Einen weiteren Hintergrund des wachsenden Platzbedarfs nannte Joachim Barton, BWG--Niederlassungsleiter in Ostheim: Vor allem im Exportbereich wachse das Güteraufkommen des Logistikkunden B. Braun merklich. „Das Geschäftsvolumen, das auf uns übertragen wird, hat massiv angezogen“, sagte Barton. Mit der neuen Rückwaren-Halle sei die Gesamtlagerfläche in Ostheim auf etwa 28 000 Quadratmeter gewachsen.

Mit seinem Logistik-Center Mittleres Fuldatal (LCM) hatte sich BWG Reimer im Jahr 2004 im Interkommunalen Gewerbegebiet an der Autobahn 7 angesiedelt. Etwa 85 Menschen sind gegenwärtig dort beschäftigt, gearbeitet wird rund um die Uhr im Dreischichtbetrieb.

Das international aktive Speditions- und Logistikunternehmen BWG Reimer GmbH & Co. KG wurde 1925 gegründet und beschäftigt an sieben Standorten im nördlichen Deutschland zwischen Hamburg und Gotha insgesamt 450 Mitarbeiter. Arbeitsschwerpunkt ist die Lagerlogistik vor allem in den Bereichen Pharma, Nahrungsmittel und Automobilindustrie. Seinen Jahresumsatz gibt das Unternehmen mit über 50 Millionen Euro an. (asz)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare