Künstler Matti Värttö sucht für Stadthallenbild Sprüche mit besonderer Bedeutung

Ein Relief mit Weisheiten

Matti Värttö

Fritzlar. Es ist zwölf Quadratmeter groß und schon jetzt ein Hingucker: Das Keramik-Relief, das der Fritzlarer Künstler Matti Värttö entworfen hat und das zurzeit im Eingangsbereich der Fritzlarer Stadthalle entsteht.

Für den bislang unattraktiven Aufgang ist das ungewöhnliche plastische Bild eine große Bereicherung. Aus vielen Platten und Skulpturen, aus winzigen Köpfen und Mosaiken – alle künstlerisch gestaltet, handwerklich geformt, glasiert, im Ofen gebrannt – wird sich das Relief schließlich zusammensetzen und soll dann eine Einheit bilden.

„Menschen für Demokratie, Wahrheit und Gerechtigkeit“ lautet der Titel. Ihn kann man, auf blaue Keramik gebrannt, schon jetzt lesen. Und darüber hinaus viele Einzelheiten bestaunen, die Farbgestaltung bewundern, die vielen individuellen Köpfe betrachten.

Und einen Spruch lesen, der den Künstler sein Leben lang begleitet hat: „Mach was du willst in deinem Leben, Junge, aber schade nie einem anderen.“ Ein anderer Matti Värttö, nämlich sein finnischer Großvater, hatte ihm diese Weisheit mit auf den Weg gegeben. Er habe versucht sie zu beherzigen, sagt er. Auf dem Relief ist dieser Satz in verschiedenen Sprachen zu lesen. Das solle die Verbindung deutlich machen, die es zwischen allen Menschen auf der Welt gebe – egal, wo sie leben oder welche Sprache sie sprechen, sagt Kirsti Brehme, Partnerin von Värttö.

Der Künstler hätte gerne mehr solcher Wahrheiten, die einen manchmal das ganze Leben begleiten, in sein Bild integriert. Er ruft deshalb dazu auf, ihm solche Sprüche/Weisheiten mitzuteilen, damit er sie noch einarbeiten könnte.

Wie lange das noch geht, ist ungewiss: Matti Värttö ist schwer erkrankt, kann nur noch bedingt arbeiten. Unterstützt von einigen Helfern und seiner Partnerin, versucht er jedoch, seine Vorstellung von dem Relief noch zu verwirklichen. „Das Bild entsteht teilweise erst beim -Gestalten“, sagt Kristi Brehme.

Weiterhin werden Spenden für das bisher von Matti Värttö selbst finanziert Relief gern angenommen. Für eine finanzielle Unterstützung gibt es Anteilsurkunden, außerdem soll eine Keramik mit den Spendennamen angefertigt werden. • Kontakt/Informationen: Kirsti Brehme, Tel. 01 57/ 73 35 80 87. • Spendenkonto: Kreissparkasse Schwalm-Eder, BLZ 520 521 54, Konto 11 10 05 73 28.

Von Ulrike Lange-Michael

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare