Rennen um Bürgermeistersessel in Neuental: Drei wollen es wissen

Neuental. Die erste Wahlperiode für Neuentals Bürgermeister Kai Knöpper neigt sich dem Ende entgegen. Neu gewählt wird am Sonntag, 14. August.

Der amtierende Rathauschef stellt sich nicht alleine dem Wählervotum. Gegen ihn treten Jürgen Lenz und Erich Göbert an.

Kai Knöpper fuhr vor sechs Jahren im Alter von 34 Jahren einen glanzvollen Wahlsieg ein. Mit 64,2 Prozent der Stimmen setzte sich der Korbacher im ersten Wahlgang gegen die beiden Mitbewerber Jürgen Lenz und Werner Alheit durch. Damals spendeten ihm im überfüllten Raum der Feuerwehr hinterm Zimmersröder Rathaus seine Anhänger tosenden Applaus.

Sechs Jahre später will es der parteilose Jürgen Lenz abermals wissen und fordert den amtierenden Bürgermeister heraus.

Dritter im Bunde derer, die auf den Chefsessel im Neuentaler Rathaus wollen, ist Erich Göbert. Er saß bis kurz vor Ende der vergangenen Legislaturperiode für die Bürgerliste in der Neuentaler Gemeindevertretung.

Allen drei Bewerbern gemeinsam ist, dass sie als parteilose Kandidaten antreten. Vor sechs Jahren wurde Knöpper von der CDU, der Bürgerliste un der FDP unterstützt.

Im Fall eines Sieges wäre es für Knöpper die zweite Amtsperiode. Sollte es im ersten Wahlgang am 14. August keinem der drei gelingen, die absolute Mehrheit zu erringen, ist eine Stichwahl für den 28. August vorgesehen. (ras)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare